Werbung

"The Mandalorian" bis "Riverdale": Die Serien-Tipps im März

"The Mandalorian" und "Riverdale" kehren im März zurück. (Bild: Disney+/ Lucasfilm / © 2018 The CW Network, LLC. All Rights Reserved.)
"The Mandalorian" und "Riverdale" kehren im März zurück. (Bild: Disney+/ Lucasfilm / © 2018 The CW Network, LLC. All Rights Reserved.)

Von seinem ersten bis zu seinem letzten Tag hat der frisch angebrochene März einiges für Serien-Liebhaber im Angebot. Los geht es mit "The Mandalorian" und der Rückkehr von Grogu, dem vielleicht putzigsten Charakter des gesamten "Star Wars"-Universums. "Ted Lasso" zieht seine Zuschauer ab Mitte des Monats wieder in seinen optimistischen Bann, ehe am Ende des Monats "Riverdale" in seine siebte und letzte Staffel geht. Doch auch mit einigen spannenden Neuerscheinungen warten die kommenden Tage auf.

Disney+

Die Handlung der dritten Staffel von "The Mandalorian", die am 1. März startet, ist wohlgehütet. Hierzu heißt es offiziell nur: "Der Mandalorianer trifft auf alte Verbündete und macht neue Feinde, während er und Grogu ihre gemeinsame Reise fortsetzen". Wer sich ob des letzten Satzes wundert, dem sei wärmstens empfohlen, zuerst die Spin-off-Serie "Das Buch von Boba Fett" nachzuholen, bevor es zurück zu Din Djarin aka "Mando" (Pedro Pascal, 47) geht. Denn dessen herzzerreißende Trennung von seinem Schützling Grogu am Ende der zweiten "Mandalorian"-Staffel wurde im Ableger wieder rückgängig gemacht.

Ebenfalls am 1. März und ebenfalls bei Disney+ startet die neue Miniserie "Fleishman Is in Trouble", die auf dem gleichnamigen Roman von Taffy Brodesser-Akner basiert. Versammelt wird darin ein interessantes Ensemble an Serien- und Hollywood-Stars, darunter Jesse Eisenberg (39), Claire Danes (43), Lizzy Caplan (40), Adam Brody (43) und Josh Radnor (48). Die Serie handelt von einem Familienvater und Arzt (Eisenberg), der sich von seiner langjährigen Frau (Danes) trennt und dadurch alte Freundschaften wieder aufleben lässt. Stutzig wird er, nachdem er so gar nichts mehr von der spurlos verschwundenen Mutter seiner zwei Kinder hört.

Amazon Prime Video

Elvis-Enkelin Riley Keough (33) verkörpert in der Miniserie "Daisy Jones and the Six", die am 3. März bei Amazon Prime Video startet, die titelgebende Figur Daisy Jones. Die Serie spielt in den 70er Jahren und erzählt die Geschichte einer Musikgruppe, die zu internationalem Ruhm gelangt. Autorin Taylor Jenkins Reid hatte ihr gleichnamiges Buch basierend auf ihren eigenen Erfahrungen in Bezug auf die Band Fleetwood Mac geschrieben. Neben Keough spielen unter anderem auch "Die Tribute von Panem"-Star Sam Claflin (36) und "The Bad Batch"-Darstellerin Suki Waterhouse (31) mit.

"Luden - Könige der Reeperbahn" spielt im Hamburg der 80er Jahre und erzählt vom Wandel der titelgebenden Straße zur verruchten Partymeile. Mittendrin: Klaus Barkowsky (Aaron Hilmer, 23), der sich zum starken Mann eines Zuhälter-Kartells mausert, das mit zunehmender Gewalt die Kontrolle über den Kiez an sich reißt. "Luden - Könige der Reeperbahn" läuft am 3. März an.

Fans von Mystery und Charakterdarstellerin Toni Collette (50) sollten sich für den 31. März die Serie "Die Gabe" vormerken. Von einem Tag auf den anderen entwickeln darin junge Frauen rund um den Globus eine ebenso seltsame wie angsteinflößende Fähigkeit: Sie können Menschen nur mit der Kraft ihrer Gedanken Stromschläge verpassen - auch tödliche. Ein Umstand, der bestehende Machtverhältnisse umgehend neu verteilt.

Apple TV+

Ab dem 15. März hat die Gutmütigkeit in Person wieder einen Namen: "Ted Lasso". Die überraschend wohltuende Comedyserie mit Jason Sudeikis (47) geht dann in ihre dritte Staffel. Einmal mehr muss sich der US-amerikanische Ex-Football-Coach Ted als Trainer des englischen Fußballvereins AFC Richmond beweisen - seit dem spektakulären Aufstieg in Staffel zwei nun in der Premier League, der höchsten Liga im englischen Fußball.

Eine spannende neue sowie brandaktuelle Anthologie-Serie startet ebenfalls bei Apple TV+ am 17. März. Sie hört auf den Namen "Extrapolations" und führt aus verschiedenen Blickwinkeln die Folgen des Klimawandels vor Augen. Dies tut sie mit einem absoluten Star-Ensemble: Meryl Streep (73), David Schwimmer (56), Edward Norton (53), Diane Lane (58), Marion Cotillard (47), Forest Whitaker (61), Sienna Miller (41), Kit Harington (36) und Tobey Maguire (47) sind Teil von "Extrapolations".

Netflix

Zum ersten Mal ist eine Staffel der Serie "You - Du wirst mich lieben" auf zwei Blöcke à fünf Episoden aufgeteilt worden. Die restlichen fünf Folgen aus Staffel vier werden am 9. März auf Netflix erscheinen. Serienmacherin Sera Gamble (39) enthüllte unlängst, worauf sich die Fans nach dem fiesen Cliffhanger nach der ersten Hälfte einstellen dürfen. Demnach erwarte sie ein "Serienmörder-Buddy-Film", im Zentrum stehen der neue Killer Rhys Montrose (Ed Speleers, 34) und einmal mehr der von Penn Badgley (36) verkörperte Joe Goldberg.

Fast zwei Jahre ist es nun schon her, dass die erste Staffel der Fantasy-Serie "Shadow and Bone" auf Netflix anlief. Am 16. März geht die Grisha-Saga nun mit neuen Folgen weiter. Darin werden zwei Bücher von Autorin Leigh Bardugo verarbeitet: "Eisige Wellen" sowie "Das Lied der Krähen". Wer bislang noch nicht mit der Serie in Berührung gekommen ist: Sie handelt von Alina Starkov (Jessie Mei Li, 27), einer verwaisten, niedrigrangigen Soldatin. Sie setzt in einer vom Krieg gezeichneten Welt außerordentliche Kräfte frei, die die Freiheit ihres Landes bedeuten könnten. Angesichts der Bedrohung durch die Schattenflur muss sich Alina einer Eliteeinheit magischer Soldaten, genannt Grisha, anschließen.

Am 30. März zieht es Serienfans ein letztes Mal gen "Riverdale". In der siebten Staffel der übernatürlichen Teen-Krimi-Serie verabschieden sich Archie (K.J. Apa, 25), Jughead (Cole Sprouse, 30), Betty (Lili Reinhart, 26) und Veronica (Camila Mendes, 28). Am Ende von Staffel sechs konnte ein todbringender Komet noch so gerade eben zerstört und die Kleinstadt Riverdale gerettet werden. Und dennoch ist seither nichts mehr so, wie es war - denn die Katastrophe löste einen Zeitsprung aus und schickte die Protagonisten ins Jahr 1955.

Paramount+

Mit reichlich Verspätung startet am 19. März bei Paramount+ endlich auch hierzulande "Tulsa King" - die erste Serie, in der Sylvester Stallone (76) eine Hauptrolle spielt. Darin mimt Sly den New Yorker Gangster Dwight "The General" Manfredi. Nach 25 Jahren aus dem Gefängnis entlassen, verfrachtet ihn sein Boss ins vergleichsweise beschauliche Tulsa. Hier, im Bundesstaat Oklahoma, soll er für die New Yorker Mobster eine Zweigstelle aufbauen. Was er auch wenig zimperlich tut.

In ihrer neuen Heimat bei Paramount+ starten am 14. März zudem die "Yellowjackets" in ihre mit Spannung erwartete zweite Season. Welche weiteren grausamen Geheimnisse kommen über die in der Wildnis abgestürzte Mädchen-Fußballmannschaft ans Licht? Und wie verarbeiten die Überlebenden Jahrzehnte später die Tragödie? Die steten Zeitsprünge zwischen Vergangenheit und Gegenwart sind es, die "Yellowjackets" das gewisse Etwas verleihen. So auch in Staffel zwei und mit namhaften Neuzugängen: Lauren Ambrose (45) spielt die erwachsene Version von Van, Elijah Wood (42) stößt als komplett neuer Charakter Walter zum Cast.