1 / 26

The Death of Stalin

Regisseur Armando Inannucci, der sich in seiner Karriere immer wieder über den Politikbetrieb im Vereinigten Königreich und den USA lustig gemacht hat, wusste, dass sein neuer Film vor allem in Russland eine Kontroverse auslösen würde – schließlich wird nicht nur der tote Stalin gezeigt, der sich in seinen letzten Sekunden noch selbst einnässt, sondern das Machtgerangel seiner potentiellen Nachfolger karikiert. Obwohl Iannuci vor dem russischen Kinostart einen russischen Verleih finden konnte, ist sein Film nun in dem Land verboten worden. Ein Menschenrechtler will gegen diese Zensur vorgehen und geht dafür sogar vor Gericht.

"The Death of Stalin" & Co.: Diese Filme wurden aus politischen und religiösen Gründen verboten

Derzeit darf Armando Iannucis neue Satire nicht in Russland gezeigt werden. Damit befindet sich die Komödie in guter Gesellschaft von Filmen, die Regierungen erbost haben. (Alle Bilder: ddp images)