Thüringen will Termineinkäufe ab 12. April ermöglichen

·Lesedauer: 1 Min.

ERFURT (dpa-AFX) - Thüringen will bei einer stabilen landesweiten Sieben-Tage-Inzidenz von unter 200 ab 12. April "Click&Meet"-Einkäufe im Einzelhandel ermöglichen. Darauf habe sich das Kabinett am Mittwoch bei einer Sondersitzung verständigt, wie ein Regierungssprecher der Deutschen Presse-Agentur sagte. Demnach gebe es aber strenge Auflagen - unter anderem müsse bei den Termin-Einkäufen ein negativer Corona-Test vorgelegt werden. Auch müsse die Kontaktnachverfolgung sichergestellt werden.

Sogar noch vorher sollen im Land Zoos und Tierparks unter bestimmten Voraussetzungen wieder öffnen können - ab 10. April. Auch diese Regelung gelte nur unter strengen Auflagen und nur dann, wenn die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei unter 200 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern binnen einer Woche liege. Am Mittwoch lag dieser Wert im Freistaat bei 210,5.

Unberührt davon soll es auch weiterhin die Möglichkeit für Modellprojekte in einzelnen Regionen unter bestimmten Voraussetzungen geben - so wie dies kurz vor Ostern in Weimar zum ersten Mal erprobt werden soll. Die Ergebnisse, die dort erzielt werden, seien auch wichtig für die Beurteilung weiterer möglicher Modellprojekte.