1 / 15

Platz 15: Chemnitz, Cottbus, Halle, Rostock, Magdeburg

Im Osten Deutschlands gibt es die günstigsten Wohnungen der ganzen Republik: Chemnitz ist mit 190 Euro für eine Studentenbude der Spitzenreiter. Auch in Cottbus (200 Euro), Halle (210 Euro), Rostock (210 Euro) und Magdeburg (220 Euro) lässt es sich günstig leben. (Foto: Chemnitz)

Die teuersten Universitätsstädte

Studierende können bis zu 250 Euro pro Monat als Bafög-Wohnkostenpauschale erhalten. Während angehende Akademiker in Ostdeutschland und Nordrhein-Westfalen durchaus noch Wohnungen bis zu 40 Quadratmeter und 1 bis 2 Zimmern für 250 Euro Kaltmiete finden können, sieht das im Süden ganz anders aus. Eine aktuelle Mietpreis-Analyse von immowelt.de hat die teuersten Unistädte in Deutschland ermittelt und dabei auch Mietpreissteigerungen zwischen 2016 und 2017 dokumentiert. (Fotos: ddp images)

Im Osten Deutschlands gibt es die günstigsten Wohnungen der ganzen Republik: Chemnitz ist mit 190 Euro für eine Studentenbude der Spitzenreiter. Auch in Cottbus (200 Euro), Halle (210 Euro), Rostock (210 Euro) und Magdeburg (220 Euro) lässt es sich günstig leben. (Foto: Chemnitz)