Das ist der teuerste Fehler beim Verkauf einer Aktie

·Lesedauer: 3 Min.
Dollarnoten gehen den Abfluss herunter Geld verlieren Aktien mit Verlust verkaufen

Der Verkauf einer Aktie ist ein wichtiges Thema. Natürlich schauen wir aus Foolisher Perspektive häufig darauf, wann und insbesondere welche Aktie wir kaufen sollten. Es ist eher unser Tagesgeschäft, da wir einen klassischen Buy-and-Hold-Ansatz verfolgen. Aber, wie gesagt: Verkaufen sollte ebenfalls eine gewisse Priorität besitzen.

Gerade beim Verkaufen einer Aktie kann man schließlich eine Menge falsch machen. Ich würde sogar sagen: Hier lauern grundsätzlich die teuersten Fehler. Lass uns das entsprechend heute in den Fokus rücken: Wie man gerade beim Aktienverkauf etwas machen kann, wovon man sich finanziell vielleicht niemals mehr erholt.

Der teuerste Fehler beim Verkauf einer Aktie

Um es kurz zu machen: Der teuerste Fehler beim Verkauf einer Aktie ist für mich das zu frühe Verkaufen. Das umfasst natürlich auch, dass man nicht bereit ist, eine Korrektur oder einen Crash auszusitzen. Hier verliert man möglicherweise sogar echtes Geld, indem man Buchverluste zu realen Verlusten macht. Allerdings ist ein Aktienverlust nicht das, was man als Investor womöglich am stärksten bereut.

Nein, der teuerste Fehler beim Verkauf einer Aktie ist für mich nämlich das Verpassen einer herausragenden Chance. Stell dir vor, du hättest die Amazon-Aktie im Jahre 1997 identifiziert und sogar in sie investiert. Allerdings wärst du im Jahre 2004 ausgestiegen, nachdem sich die Dotcom-Blase beruhigt hätte und du deinen Einsatz vielleicht ver-10- oder ver-20-facht hättest. Ohne Zweifel eine bemerkenswerte Investition. Aber kein echter Gamechanger.

Die Amazon-Aktie ist für mich ein Paradebeispiel dafür, wann es ein teurer Fehler ist, beim Verkauf einer Aktie zu früh dran zu sein. Wäre man investiert geblieben, hätten sich die Anteilsscheine bis heute deutlich mehr als ver-1.000-facht. Das heißt: Selbst mit einem vergleichsweise kleinen Einsatz wäre man bis heute zum Millionär geworden. Vielleicht sogar zum Multi-Millionär. Das sind zwar seltene Gelegenheiten beim Investieren. Wenn man eine solche jedoch identifiziert hat und langfristig orientiert konsequent Potenzial sieht, sollte man die Geduld und die Zeit aufbringen, diesen Weg auch mitzugehen.

Es kostet im wahrsten Sinne des Wortes ein Vermögen und deinen Reichtum, wenn du zu früh eine wachstumsstarke Aktie verkaufst. Oder vielleicht sogar einen echten Gamechanger für dich und dein Vermögen. Selbst ein Verlust in Höhe von 100 % bei einer einzelnen Aktie wäre für mich daher nicht so schlimm, als ein solches Potenzial zu verpassen.

Ganz einfach zu umgehen

Dieser teuerste Fehler beim Verkauf einer Aktie ist jedoch glücklicherweise sehr einfach zu umgehen. Als Investor sollte man einfach bloß einem Buy-and-Hold-Ansatz folgen. Und auch nicht verkaufen wollen, wenn der Aktienkurs plötzlich stark gestiegen ist. Beziehungsweise: Gerade dann nicht über ein Abstoßen der Beteiligung nachdenken.

Es ist schwierig genug, solche Performances und Potenziale überhaupt zu entdecken. Wenn man es getan hat, wie bitter muss es sein, im Nachhinein einer solchen Performance nur nachzuschauen, obwohl man bereits investiert gewesen ist?

Der Artikel Das ist der teuerste Fehler beim Verkauf einer Aktie ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. John Mackey, CEO von Amazon-Tochter Whole Foods Market, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2022 $1920 Call auf Amazon und Short January 2022 $1940 Call auf Amazon.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.