Das ist die teuerste Elf der Fußball-Geschichte

Jonas Nohe, Patrick Hauser
James Rodriguez (l.), Neymar (M.) und Virgil van Dijk schaffen es in die Elf der Rekordtransfers

84,5 Millionen Euro für einen Innenverteidiger?

Jürgen Klopp und der FC Liverpool mussten sich nach der Verpflichtung von Southamptons Virgil van Dijk schon einige kritische Stimmen anhören.

Auf der anderen Seite: Kann ein Weltklasse-Abwehrspieler - unabhängig davon, ob man van Dijk als einen solchen einstufen möchte - für eine Mannschaft nicht genauso wichtig sein wie ein Stürmer?


Im Vergleich zu den Rekord-Ablösen für Offensivkünstler waren die teuersten Abwehrspieler bisher jedenfalls echte Schnäppchen: Van Dijk ist der einzige Verteidiger unter den Top 25 der teuersten Transfers.

Wie aber sieht es aus, wenn man die Rekord-Transfers nach Positionen betrachtet?

SPORT1 zeigt die teuerste Elf der Geschichte.

TOR


Gianluigi Buffon (52,9 Millionen Euro): Der inzwischen 39-Jährige wechselte mit 23 für rund 52,9 Millionen Euro vom AC Parma zu Juventus, wo er zum Weltmeister und italienischen Nationalhelden reifte.

ABWEHR


Virgil van Dijk (84,5 Millionen Euro): Der Niederländer vom FC Southampton soll die wacklige Abwehr der Reds stabilisieren und das Team von Jürgen Klopp endlich titelreif machen.


Benjamin Mendy (57,5 Millionen Euro): Erst vor der Saison hatte Pep Guardiola einen neuen Transferrekord für Abwehrspieler aufgestellt: Linksverteidiger Mendy kam aus Monaco auf die Insel.


John Stones (55,6 Millionen Euro): Den alten Rekord für Verteidiger hielten ebenfalls die Citizens. Sozusagen als Antrittsgeschenk durfte Guardiola im Sommer 2016 Innenverteidiger Stones aus Everton loseisen.

MITTELFELD


Paul Pogba (105 Millionen Euro): Manchester United hätte eine Menge Geld sparen können, wenn sie Pogba nicht als 19-Jährigen ablösefrei zu Juventus hätten ziehen lassen - nur um ihn vier Jahre später zurückzuholen.


Zinedine Zidane (77,5 Millionen Euro): Bevor er bei Real ein erfolgreicher Trainer wurde, war Zidane vor allem ein Weltklasse-Fußballer - und heutzutage hätte Juventus den Königlichen sicherlich einen dreistelligen Millionenbetrag für den Franzosen abgeknöpft.


James Rodriguez (75 Millionen Euro): Keine Sorge, liebe Bayern-Fans - James ist nicht über Nacht teurer geworden. 75 Millionen Euro für den Kolumbianer zahlte 2014 Real Madrid an AS Monaco.


Kevin De Bruyne (74 Millionen Euro): Wer weiß, ob sie in Wolfsburg die 74 Millionen Euro nicht am liebsten wieder gegen den genialen Belgier eintauschen wollen würden...

STURM


Neymar (222 Millionen Euro): 222 Millionen Euro - mehr als doppelt so viel wie für jeden anderen Fußballer bisher - überwies PSG im Sommer 2017 nach Barcelona, um Neymars Ausstiegsklausel zu ziehen.


Ousmane Dembele (105 Millionen Euro): Im Gegenzug eiste Barca für die Bundesliga-Rekordsumme von 105 Millionen Euro Dembele aus Dortmund los. Das zahlte sich bisher noch nicht aus, weil sich der Franzose schnell verletzte.


Gareth Bale (101 Millionen Euro): So oft, wie über einen möglichen Abschied von Gareth Bale aus Madrid spekuliert wird, könnte man fast vergessen, dass der Waliser immer noch einer der teuersten Spieler der Geschichte ist.

DIE ELF IM ÜBERBLICK


Insgesamt wäre rund eine Milliarde Euro nötig, um diese elf Spieler allesamt zu verpflichten.