Die teuerste Aktie Europas kostet über 90.000 Euro und gehört zu einem Schweizer Traditionsunternehmen

·Lesedauer: 1 Min.
Der „Maitre Chocolatier“ aud der Lindt-Werbung.
Der „Maitre Chocolatier“ aud der Lindt-Werbung.

Die französische LVMH Group vom Multimilliardär Bernard Arnault ist das wertvollste Unternehmen Europas. Die teuerste Aktie gehört jedoch einem anderen Traditionskonzern. Der Schweizer Schokoladenhersteller Lindt & Sprüngli stellt mit einem Wert von knapp 100.000 Franken die teuerste Aktie des Kontinents.

Zum Börsenstart am Montag stieg der Kurs der Aktie des Unternehmens dabei erstmals auf über 100.000 Franken (knapp 92.140 Euro). Damit gehört Lindt nicht nur die teuerste Aktie Europas, sondern auch die zweitteuerste Aktie der Welt, wie die Schweizer Tageszeitung „Blick“ berichtet. Nur die Aktie der US-amerikanischen Holdinggesellschaft Berkshire Hathaway übersteigt den Wert einer Lindt-Aktie. Ein Wertpapier der Holdinggesellschaft von Investoren-Legende Warren Buffet kostet ungefähr 350.000 Euro.

Der kurzzeitige Anstieg der Lindt-Aktie auf über 100.000 Franken steht dabei im Gegensatz zur Umsatzentwicklung beim Traditionsunternehmen. Im Pandemie-Jahr 2020 brach der Gewinn des Schokoladenherstellers um satte 37 Prozent ein. Hunderte Stellenstreichungen waren die Folge. Durch den hohen Preis verläuft außerdem der Handel mit der Aktie schleppender. Eine Aufsplittung des Wertpapiers ist jedoch aktuell kein Thema für Lindt. Nicht jedes Unternehmen kann immerhin behaupten, die teuerste Aktie Europas zu besitzen.

kh

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.