So teuer wird eine „iPhone X“-Reparatur

Das „iPhone X“ wird von Technikfans bereits sehnlichst erwartet. (Bild: AP Photo)

Ab dem 3. November wird das neue „iPhone X“ im Handel erhältlich sein. Neben dem selbst für Apple hohen Anschaffungspreis von stolzen 1.149 Euro könnte potenzielle Käufer allerdings noch etwas anderes abschrecken: die Kosten einer eventuellen Reparatur.

Sollte man das neue Smartphone nämlich einmal fallen lassen, wird der Tausch des Displays teuer. Ohne den Abschluss der Versicherung „Apple Care“ beläuft sich die Reparatur auf 321,10 Euro. Sollten bei einem Sturz andere Bauteile beschädigt werden, erhöhen sich die Kosten für die Reparatur eines „iPhone X“ sogar auf 611,10 Euro.

Die Reparatur eines „iPhone X“ wird deutlich teurer sein als bei Vorgängermodellen. (Bild: ddp Images)

Zum Vergleich: Beim Vorgänger „iPhone 8“ kostet der Displaytausch mit 181,10 Euro etwas mehr als die Hälfte, andere Schäden werden für 451,10 Euro repariert. Apple dreht mit jedem neuen Gerät an der Preisschraube für die Wiederinstandsetzung – wohl auch nicht zuletzt, da die Technik der Bauteile immer komplexer wird.

Die Preise sind europaweit in etwa gleich, nur in der Türkei könnten Kunden beim Displaywechsel für das „iPhone X“ ein wenig sparen. Dort kostet der Tausch 1.180 Türkische Lira (umgerechnet etwa 268 Euro).

Apples Garantie deckt keine Unfallschäden oder unsachgemäße Behandlung ab, daher müssen Kunden bei einem Missgeschick sofort tief in die Tasche greifen. Das Unternehmen empfiehlt daher auch den Abschluss von „Apple Care“ für 229 Euro. Sollte das Handy dann einmal kaputt gehen, kostet ein Displaytausch lediglich 29 Euro, andere Schäden werden für 99 Euro repariert. Günstiger kann man sein neues Smartphone mit einer Silikonhülle und einem Displayschutz vor Kratzern und Brüchen bewahren.