Testspiel: Gogia bringt 1. FC Union mehr Möglichkeiten - 7:0 in Guben

Mit dem fünften Neuzugang an Bord bricht „Eisern“ Union ins Trainingslager auf. Der Georgier Gogia soll die Torgefahr erhöhen.

Das einsame Trainieren hat für Akaki Gogia endlich ein Ende. Am Montag wird der fünfte Neuzugang des 1. FC Union mit ins Vorbereitungscamp der Berliner nach Bad Kleinkirchheim in Österreich reisen. "In Dresden hatte ich ein tolles Jahr, in der kommenden Saison werde ich aber alles für den 1. FC Union Berlin und unser gemeinsames Ziel geben. Die Mannschaft hat schon in der letzten Saison gezeigt, wie stark sie ist", erklärte der gebürtige Georgier.

Nach einem langen Warten ist der Deal perfekt: Der FC Brentford verkaufte Gogia für kolportierte 750 000 Euro an Dynamo Dresden. Die Sachsen reichten ihn für geschätzte eine Million Euro an den Zweitliga-Kontrahenten Union weiter. Der Offensivspieler unterschrieb bei den "Eisernen" einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021.

"Akaki Gogia hat in Dresden eine super Saison gespielt und seine Abschlussstärke unter Beweis gestellt", sagte Helmut Schulte, Leiter der Lizenzspielerabteilung bei Union. "Er ist in der Offensive variabel einsetzbar und sorgt mit seinen Dribblings immer für Gefahr." In der Vorsaison hatte Gogia als Leihspieler für Dynamo in 22 Zweitligaspielen zehn Tore erzielt.

Am Sonntag setzte sich Union in einem Test beim Brandenburg-Ligisten BSV Guben Nord mit 7:0 (2:0) durch. Einen Tag zuvor hatten sich die "Eisernen" beim Oberligisten FSV Barleben mit 7:1 behauptet. Juniorenspieler Berkan Taz (30. Minute), Simon Hedlund (39.), der junge Cihan Kahraman (54.), die Neuzugänge Marcel Hartel (76.) und Peter Kurzweg (79.) sowie Sebastia...

Lesen Sie hier weiter!