Testflüge zur Paketbelieferung mit Drohnen in Zürich

dpa-AFX

ZÜRICH (dpa-AFX) - Eine Drohne ist in Zürich erfolgreich zur kommerziellen Paket-Belieferung getestet worden. Das Fluggerät der US-Entwicklungsfirma Matternet brachte am Donnerstag eine Kaffeepackung bei Tempo 70 zu einem Lieferwagen in sieben Kilometer Entfernung und landete dort sicher auf dem Dach des Vans. Mit diesem Konzept soll die Zeit zwischen Bestellung und Auslieferung verkürzt werden: Paketauslieferer fahren zur Beladung häufig nur einmal am Tag ein Depot an, durch die Drohnen soll ihr Bestand tagsüber aber laufend ergänzt werden. Nach Versorgung durch die Drohne fährt der Kurier weiter und liefert die Bestellung aus.

Projektpartner ist Daimler , von ihm kommt der Van samt Landeplattform. "Wir zeigen, wie ein sinnvolles System aus Drohne und Van für die Belieferung aussehen kann", sagte Stefan Maurer, Leiter Future Transportation bei Mercedes-Benz Vans. Den Drohnen-Van stellte Daimler bereits 2016 als sogenanntes Konzeptfahrzeug für Show-Zwecke vor, nun wurde er erstmals in einem Transporter mit Straßenzulassung im Alltag getestet. Die Bestellungen kommen von der Online-Plattform Siroop.

Drohnen sind ein großes Thema in der deutschen Wirtschaft, wenngleich ein umfassender kommerzieller Einsatz noch Zukunftsmusik ist. Die Firmen versprechen sich geringere Personal- und Materialkosten und schnellere Abläufe. So testet die Post-Tochter DHL schon seit einigen Jahren Drohnen für die Paketzustellung. So wurde eine Packstation auf einer bayerischen Alm beliefert und es gab Drohnenflüge vom Festland auf die Insel Juist.