Tesla verkündet Fahrzeugauslieferungen nächste Woche

Motley Fool Investmentanalyst

Eine der größten Fragen in den Köpfen vieler Investoren von Tesla (WKN:A1CX3T) ist derzeit, wie viele Exemplare des Model 3 der Autohersteller dieses Quartal ausliefern wird. Da nur noch wenige Tage im Quartal verbleiben, wird der Elektroauto-Hersteller wahrscheinlich versuchen so viele wie möglich auszuliefern. Aber wird das auch den Erwartungen entsprechen?

Darüber hinaus ist es für die Investoren wahrscheinlich interessant zu wissen, wie viele Model S und X das Unternehmen im Laufe des vierten Quartals ausgeliefert hat. Immerhin erwartete Tesla Rekordzahlen beim Model S und X von 100.000 Einheiten. Wird der Autohersteller in Q4 genug von den beiden Fahrzeugen ausliefern, um das zu erreichen?

Hier ist ein Blick auf das, was wir von Teslas Fahrzeugauslieferungen im vierten Quartal erwarten können.

Modell S und X: Mehr Wachstum

Für Teslas viertes Quartal geht das Management davon aus, dass der Elektroautohersteller rund 27.000 S- und X-Modelle ausliefern wird. Diese Zahl würde einen neuen Quartalsrekord für die beiden Fahrzeuge bedeuten.

Teslas Ausblick unterstreicht das anhaltende Wachstum des Unternehmens. Die Ausblick von insgesamt 100.000 Auslieferungen für das Model S und X im Jahr 2017 bedeutet im Vergleich zu den 76.000 ausgelieferten Fahrzeugen im Jahr 2016 ein Wachstum von rund 31 % gegenüber dem Vorjahr. Darüber hinaus würden 27.000 Model S- und X-Auslieferungen im vierten Quartal im Vergleich zum Vorjahresquartal ein Wachstum von 21 % bedeuten.

Die starke Prognose folgt auf Rekordauslieferungen und -bestellungen für das Model S und X im dritten Quartal von Tesla.

Model 3: Teslas große Wildcard

Obwohl die Investoren zweifellos auf die Auslieferungszahlen für das Model S und X für Q4 achten werden, werden die Model 3-Lieferungen wahrscheinlich die Kennzahl sein, die die Investoren am ehesten beobachten werden. Teslas Model 3, das diesen Sommer auf den Markt kommt, wird voraussichtlich das erste Fahrzeug des Autoherstellers für den Massenmarkt sein. Tesla glaubt, dass es letztendlich dazu beitragen wird, dass die Jahresproduktion des Unternehmens von heute rund 100.000 Einheiten auf etwa 500.000 Einheiten in etwa einem Jahr ansteigen wird. Doch die Produktionserhöhung des Model 3 hat bisher enttäuscht.

Tesla sagte zunächst, dass es möglich sein würde, bis zum Ende des vierten Quartals eine Produktion von 5.000 Einheiten pro Woche zu erreichen. Nachdem Tesla jedoch auf unerwartete Engpässe gestoßen war, verschob das Unternehmen dieses Ziel auf Ende Q1. Die Investoren fragen sich daher, welche Produktionsrate Tesla bis zum Ende des vierten Quartals 2017 erreichen kann.

Wird die Produktion hoch genug sein, um Teslas ehrgeiziges Ziel glaubwürdiger erscheinen zu lassen?

Es gab mehrere Anzeichen für eine Verbesserung der Model-3-Produktion. Das Unternehmen bestätigte, dass es damit begonnen habe, Fahrzeuge an Kunden außerhalb der Belegschaft zu liefern. Darüber hinaus seien Hunderte von Einheiten in Auslieferungszentren in Kalifornien geparkt. Aber es gibt immer noch keine konkreten Beweise dafür, dass Tesla auf dem richtigen Weg ist, um die angestrebte Zahl von 5.000 Einheiten pro Woche bis zum Ende des ersten Quartals zu erreichen.

In Teslas Telefonkonferenz für das dritte Quartal sagte Tesla-CEO Elon Musk, dass die wöchentliche Model-3-Produktion des Unternehmens „im Tausenderbereich bis zum Ende des Jahres“ sein wird, so dass die Investoren nach einer Produktion von 1.000 bis 2.000 Einheiten pro Woche ausgehen könnten.

Angesichts der exponentiellen Kurve der Model-3-Produktionserhöhung und der erheblichen Unsicherheit darüber, wo Tesla am Ende des Quartals landen wird, sollten die Investoren eine große Bandbreite möglicher Ergebnisse erwarten. Ich erwarte, dass Tesla zwischen 1.000 und 4.000 Einheiten liefern wird. Damit würden sich die Fahrzeugauslieferungen für das Quartal auf rund 28.000 bis 31.000 Einheiten belaufen.

Tesla gibt seine Fahrzeugauslieferungen innerhalb der ersten drei Kalendertage nach Quartalsende bekannt.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Tesla.

Dieser Artikel wurde von Daniel Sparks auf Englisch verfasst und am 27.12.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2017