Werbung

Tesla ist den konkurrierenden Autoherstellern bei Elektrofahrzeugen "eine Generation voraus", sagt der ehemalige Ford-CEO

Tesla-Chef Elon Musk. - Copyright: Patrick Pleul/picture alliance via Getty Images
Tesla-Chef Elon Musk. - Copyright: Patrick Pleul/picture alliance via Getty Images

Wir testen zurzeit maschinelle Übersetzungen von Artikeln unserer US-Kollegen von Insider. Dieser Artikel wurde automatisiert übersetzt und von einem Redakteur überprüft. Wir freuen uns über Feedback am Ende des Artikels.

Während die Tesla-Aktie nach dem Investorentag, auf dem keine Details zu neuen Elektroauto-Modellen bekannt gegeben wurden, nachgab, hörte der ehemalige Ford-CEO Mark Fields genug, um zuversichtlich in die Zukunft des Unternehmens zu blicken.

Insbesondere glich die Veranstaltung am Mittwoch eher einem konventionellen Investorentag und ließ die üblichen grandiosen Behauptungen von CEO Elon Musk weitgehend aus, sagte er in einem CNBC-Interview am Donnerstag.

Der Schlüssel zum Sieg im Rennen um die Elektroautos liege in der Attraktivität des Produkts, der Software oder der Benutzeroberfläche, der Kostenkontrolle und der konsequenten Umsetzung, sagte der Ex-Ford-Chef.

"Und Tesla ist im Moment den anderen Autoherstellern eine Generation voraus", sagte Fields, obwohl Konkurrenten wie Ford und Hyundai große Fortschritte machen. Tesla hat immer noch einen Vorsprung vor der Konkurrenz, und ich denke, das haben sie gestern bewiesen".

Die Tesla-Aktie stürzte um rund sieben Prozent ab. Die Präsentation am Mittwoch hatte die Anleger enttäuscht, da keine neuen Automodelle vorgestellt wurden. Stattdessen legte Musk in seinem mit Spannung erwarteten "Masterplan 3 " vor allem Ziele fest, mit denen Tesla seine Rolle bei der Verwirklichung globaler Nachhaltigkeit ausbauen will.

Außerdem verpflichtete sich das Unternehmen, bis 2030 jährlich 20 Millionen Autos zu verkaufen. Tesla bestätigte auch eine neue Gigafactory in Mexiko, die es dem Autohersteller ermöglichen würde, Fahrzeuge für weniger als 30.000 US-Dollar (umgerechnet etwa 28.300 Euro) herzustellen.

Fields prophezeite jedoch, dass es in der Elektroauto-Branche keinen einzigen Marktführer geben werde, da der Markt weiter wachse.

"Es wird eine Reihe von Gewinnern und Verlierern geben, denn wenn man sich die Akzeptanz von E-Fahrzeugen im Laufe der Zeit ansieht, ist das ein riesiger Markt", sagte er.