Tesla investiert in China, baut Produktionsstätte

Thaddeus Herrmann
Tesla investiert in China, baut Produktionsstätte


Tesla will demnächst eine Fabrik in der Freihandelszone Shanghais bauen. Das berichtet das Wall Street Journal. Anders als sonst üblich in China, soll Tesla der faktische Eigentümer der Produktionsstätte sein und ist dem Bericht zufolge nicht auf die Partnerschaft mit einem Unternehmen aus der Region angewiesen.

Damit wäre Tesla der erste Autobauer, der auf diese Weise in China agieren könnte. Das passt ins Bild, hat doch die chinesische Regierung erst kürzlich bekräftigt, dass Autos mit Verbrennungsmotor nicht die Zukunft sind.

Tesla hatte schon im Sommer Verhandlungen in China bestätigt. Der Grund, dort eine Fabrik bauen zu wollen, sei vor allem darin begründet, auf dem Markt konkurrenzfähig zu werden bzw. zu bleiben. Ein Großteil der Produktion solle auch in Zukunft in den USA abgewickelt werden.

Die eigenen Fertigungsstätte von Tesla in China macht aus gleich mehreren Gründen Sinn. Das Reich der Mitte ist aktuell der größte Markt für Autos überhaupt, gleichzeitig werden auch die Pläne der lokalen Industrie immer konkreter, die Idee der Mobilität voranzubringen.

Wall Street Journal (Paywall)