Tesla erreicht erstmals Börsenwert von mehr als 100 Milliarden Dollar

Tesla-Chef Elon Musk Anfang Januar in Shanghai

Der US-Elektroautobauer Tesla hat erstmals in seiner Geschichte einen Börsenwert von 100 Milliarden Dollar überschritten. Der Wert der Tesla-Aktie legte am Donnerstag an der New Yorker Börse nach Handelsbeginn um knapp 4,8 Prozent zu und erreichte einen Wert von rund 570 Dollar. Damit wurde der von Elon Musk gegründete Konzern mit 102,7 Milliarden Dollar (rund 93 Milliarden Euro) bewertet.

Für den Konzernchef ist das auch persönlich eine höchst erfreuliche Nachricht: Seine Bezahlung in Form von Aktien ist an Teslas Börsenwert gekoppelt - und Geld gibt es erst ab einem Börsenwert von 100 Milliarden Dollar.

Musk bekommt laut einer 2018 geschlossenen Vereinbarung in einem ersten Schritt Aktien im Wert von 346 Millionen Dollar, wenn Teslas Börsenwert mehr als sechs Monate lang über 100 Milliarden Dollar liegt. Das Aktienpaket wächst bei Erreichung weiterer Zielmarken weiter an und könnte bei einem Tesla-Börsenwert von 650 Milliarden Dollar einen Wert von 50 Milliarden Dollar haben.

Musk gilt als ebenso visionärer wie exzentrischer Technologieunternehmer. Neben Tesla hat der 48-Jährige auch das Weltraumunternehmen SpaceX gegründet. US-Präsident Donald Trump bezeichnete Musk am Donnerstag beim Weltwirtschaftsforum in Schweizer Davos als "großartiges Genie". In Deutschland plant Tesla ein neues Automobilwerk im brandenburgischen Grünheide.