Tesla erhöht Produktion im ersten Quartal um 40 Prozent

Tesla-Logo

Der US-Elektroautobauer Tesla hat seine Produktion im ersten Quartal deutlich gesteigert - bewegt sich bei der Herstellung seines neuen Models 3 aber noch immer unterhalb der eigenen Ziele. Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, wurden in den ersten drei Monaten des Jahres knapp 34.500 Tesla-Fahrzeuge produziert, das war ein Anstieg von 40 Prozent im Vergleich zum vorherigen Quartal.

Unter den produzierten Autos waren knapp 9800 Model-3-Fahrzeuge. Zuletzt sei eine wöchentliche Produktionsmenge von 2000 dieser Autos erzielt worden, erklärte das Unternehmen. Damit erreicht Tesla aber noch immer nicht die zuletzt sogar noch herabgestuften Ziele von 2500 Autos pro Woche.

Der Elektroautobauer will mit seinem Model 3 den Durchbruch auch jenseits des Luxussegments schaffen, hatte seine Produktionsziele aber immer wieder verschoben. Langfristig strebt Tesla eine wöchentliche Stückzahl von 10.000 Model-3-Fahrzeugen an.

Das Unternehmen sieht sich derzeit allerdings mit Ermittlungen wegen eines tödlichen Unfalls mit einem seiner Wagen im US-Bundesstaat Kalifornien konfrontiert. Bei dem Unfall Ende März war der Autopilot eingeschaltet.