Ein Tesla-Besitzer behauptet, Bitcoins im Wert von 800 Dollar pro Monat zu schürfen — mit seinem Auto

·Lesedauer: 2 Min.

Der Besitzer eines 2018er Tesla Model 3 sagte im Gespräch mit CNBC, dass er bis zu 800 US-Dollar pro Monat verdiene, indem er sein Auto zum Schürfen von Kryptowährungen nutze. Siraj Raval, der sein Auto als "Computer mit Rädern" bezeichnete, sagte, er habe einen Wechselrichter an eine Steckdose in seinem Auto angeschlossen und damit einen Computer mit Bitcoin-Mining-Software betrieben.

Je nach dem Wert, wie hoch die Kurse von Bitcoin und Ethereum seien, würde er zwischen 400 bis 800 Dollar pro Monat damit verdienen. Auch wenn dadurch seine Fahrzeuggarantie, die die Batterie für bis zu acht Jahre abdeckt, ausgehebelt werden könnte, sei es ihm das wert, sagte er. "Es ist so einfach, sich in dieses Computerauto zu hacken", so Raval.

Er schilderte, er habe die Autobatterie auch dazu benutzt, miteinander verbundene Grafikprozessoren zu betreiben, die Kryptowährungen schürfen.

Raval sagte, dass er etwa 20 Stunden pro Tag mit seinem Tesla-Akku Mining betreibe. Die Kosten, um den Autoakku zu laden, beliefen sich auf 30 bis 60 Dollar pro Monat.

Ob sich das Krypto-Mining mit dem Tesla lohnt, ist umstritten

Chris Allessi, ein Händler für Elektrofahrzeuge in Wisconsin, sagte CNBC, dass es sich nicht lohne, einen Tesla zum Schürfen von Kryptowährungen zu verwenden.

Da er seinen Tesla vor 2017 gekauft hat, hat Allessi Zugang zum kostenlosen, lebenslangen Supercharging-Programm des Unternehmens, was bedeutet, dass er für das Aufladen seiner Batterie nicht bezahlen muss. Er sagte, dass er diesen kostenlosen Strom genutzt habe, um Kryptowährungen zu schürfen. Mittlerweile habe er das aber wieder aufgegeben, denn es sei ihm nicht profitabel genug gewesen.

"Hat es funktioniert? Ja. Konnte es etwas abbauen, das in irgendeiner Form profitabel war? Nein", sagte Allessi CNBC über seine Erfahrungen beim Schürfen von Monero. Trotz des steigenden Wertes von Bitcoin schätzte Allessi, dass die zunehmende Schwierigkeit des digitalen Abbaus bedeutete, dass er nach heutigem Stand in 60 Stunden Kryptowährung erhalten würde, die gerade mal dem Wert von ein oder zwei Dollar entsprechen würde.

"Warum sollte man ein 40.000- bis 100.000-Dollar-Auto so sehr strapazieren?", fügte er hinzu. "Die Schwierigkeit ist so hoch." Und er fügte hinzu: "Ich könnte mehr Geld verdienen, wenn ich bei McDonald's arbeitete."

Thomas Sohmers, ein Tesla-Hacker und Krypto-Miner, sagte, dass er Ravals Behauptung anzweifle und dass er nicht glaube, dass es möglich sei, so viel Gewinn zu machen, indem er sein Auto zum Schürfen verwende.

Raval sagte jedoch, er habe nicht vor, den Abbau von Kryptowährungen mit seinem Tesla einzustellen. Er wolle sein Auto in Zukunft sogar zu einem vollständig autonomen Robotaxi machen, das Mining betreibt, wenn es nicht auf der Straße unterwegs ist.

Dieser Text wurde von Mascha Wolf aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.