Tesla baut eigenen AI-Chip in Kooperation mit AMD

Sascha Koesch


Es scheint so als macht Tesla jetzt doch noch ernst mit seinen Unternehmungen im Chip-Business. Gemeinsam mit AMD und GlobalFoundries sollen sie jetzt an der Entwicklung eigener Chips auf der Basis von AMD arbeiten. Jim Keller, der schon mit AMD und Apple gearbeitet hat, wird dieses Chip-Sparte anführen und erste Chips für Testfahrten sind wohl auch schon im Einsatz.

Früher hatte Tesla auf Mobileeye (jetzt Intel) zurückgegriffen, aber war nach einem tödlichen Unfall mit dem Tesla Autopilot auf NVIDIA gewechselt. Dies könnte allerdings auch damit zusammenhängen, dass Intel eine gewisse Nähe zu Googles Unternehmungen mit Waymo hat. Ob sie es so allerdings schaffen werden ihre vollständig autonomen Autos bis 2019 fertig zu bekommen, wie Elon Musk geplant hatte, bleibt abzuwarten. Was genau die AI-Bestandteile dieser Chips sein sollen, ob sich die 50 Mitarbeiter, die derzeit an dem spezifischen Chip arbeiten wirklich rentieren können, all das dürften wir vermutlich erst bei einem Aufgehen dieser Strategie in eine paar Jahren erfahren.

CNBC