Tesla-Aktie: 3 Gründe, warum sie 8,9 % fällt, sowie Elon Musk und die Twitter-Aktie

Tesla Model 3
Tesla Model 3

Tesla (WKN: A1CX3T)-Aktien haben seit Mitte 2019 einen enormen Kursanstieg von 2.512 % vollzogen. Wer damals nur 1.000 Euro investierte, besitzt heute 26.123 Euro (26.04.2022). Vor drei Jahren waren die Aktien unterbewertet und Tesla verbuchte weiterhin Verluste, weshalb verschiedene Hedgefonds sogar mit einer Insolvenz rechneten.

Doch infolge strenger Sparbemühungen und eines Nachfragebooms schaffte Tesla 2020 schließlich den Sprung in die schwarzen Zahlen. 2021 lag der Gewinn bereits bei 5.519 Mio. US-Dollar und die Gewinnmarge erreichte 10,3 %. So erklärt sich der starke Kursanstieg. Doch wie geht es nun mit den Tesla-Aktien weiter?

Heute verloren sie auf Xetra 8,9 % (26.04.2022). Hohe Kursschwankungen sind bei Tesla Normalität und deshalb ist der Rückschlag nicht außergewöhnlich. Dennoch könnten folgende Gründe auch zu einem größeren Rücksetzer führen.

1. Wirtschaftliche Rahmenbedingungen trüben sich ein

Derzeit gibt es Anzeichen für eine sich weltweit abschwächende Wirtschaft. Die zuletzt inverse Zinskurve deutet sogar auf eine mögliche Rezession hin. Aktienkurse sind ebenfalls ein vorlaufender Konjunkturindikator und sie fallen seit November 2021 tendenziell.

So sehr E-Autos auch boomen, kann sich selbst Tesla nicht einer allgemeinen Wirtschafts- und damit Konsumabschwächung entziehen. Autos zählen zu den hochpreisigen Produkten, die Menschen durchschnittlich nur alle sieben bis acht Jahre anschaffen. In Krisen verzichten sie hingegen häufig auf die Anschaffung teurer Güter.

2. Twitter-Übernahme und möglicher Tesla-Aktienleerverkauf

Elon Musk ist für 44 Mrd. US-Dollar die Übernahme von Twitter (WKN: A1W6XZ) gelungen. Dazu steuert er selbst etwa 21 Mrd. US-Dollar bei und finanziert 25,5 Mrd. US-Dollar über Kredite und sogenannte Margin-Darlehen. Letztere sind durch Tesla-Aktien besichert. Dies birgt ein Risiko für die Aktionäre. Fallen die Anteile zu stark, muss Elon Musk Aktien verkaufen, was wahrscheinlich zu weiter fallenden Kursen führt.

Darüber hinaus muss der Unternehmer wahrscheinlich selbst für den 21 Mrd. US-Dollar Eigenanteil Tesla-Aktien verkaufen. In Schwierigkeiten sollte er bei einem Vermögen von derzeit etwa 266 Mrd. US-Dollar (26.04.2024) dennoch nicht geraten, aber seine Aktien-Verkäufe könnten den Kurs drücken.

Elon Musk twitterte zudem, dass Bill Gates für 500 Mio. US-Dollar Tesla-Aktien leerverkauft hat (Wette auf sinkende Kurse). Bisher handelt es sich allerdings nur um ein nicht bestätigtes Gerücht.

3. Tesla-Aktien sind überbewertet

Aktien entwickeln sich selten in gleicher Weise wie die zugrunde liegenden Fundamentaldaten. Vielmehr verfallen die Anleger bei schlechten News oft in Panik und bei positiven Nachrichten in Euphorie.

Tesla-Aktien sind deshalb meiner Meinung nach seit 2019 schon zu stark gestiegen. Nun gibt es zwei Wege, die Lücke zu schließen: Das Unternehmen kann weiterwachsen, während der Kurs unverändert bleibt, oder die Aktien fallen. Welches Szenario eintritt, muss die Zukunft zeigen.

Der Artikel Tesla-Aktie: 3 Gründe, warum sie 8,9 % fällt, sowie Elon Musk und die Twitter-Aktie ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Tesla und Twitter.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.