Terror in Barcelona: Was wir über den Anschlag wissen – und was nicht

Ein Überblick über den Anschlag auf der Las Ramblas.

Terror in Barcelona. Ein weißer Lieferwagen raste am Donnerstag auf der Flaniermeile Las Ramblas mitten in der katalanischen Hauptstadt in Passanten. Zahlreiche Menschen wurden dabei verletzt oder getötet. Wenige Stunden später, in der Nacht zu Freitag, wurden bei einer Polizeiaktion im Badeort Cambrils, rund 100 Kilometer südwestlich von Barcelona, fünf mutmaßliche Terroristen erschossen. Ein Überblick.

WAS WIR WISSEN

Die Tat: Gegen 17 Uhr fährt am Donnerstagnachmittag ein weißer Lieferwagen laut Augenzeugenberichten mit hoher Geschwindigkeit auf die Flaniermeile Las Ramblas in Barcelona. In der Mitte dieser Straße ist ein breiter Flanierbereich für Fußgänger, auf diesem rast der Transporter den Berichten zufolge im Zickzack in die Menschengruppen hinein. Nach Angaben der Zeitung „El Periódico de Catalunya“ legt der Fahrer auf den Las Ramblas gut 550 Meter zurück. Am Pla de l'Os bleibt der Van stehen, mitten auf einem bekannten Mosaik von Joan Miró. Der Fahrer flüchtet zu Fuß. Die katalanische Regierung teilt am Abend mit, dass zwei Verdächtige festgenommen worden seien.

Der Tatort: Die Flaniermeile Las Ramblas ist eine knapp 1,3 Kilometer lange Promenade im Zentrum der Stadt. Sie führt von der Plaça de Catalunya im Norden bis zum Alten Hafen am südlichen Ende. Mit seinen historischen Häusern, der alten Markthalle und dem Liceu-Theater sowie den Blumenhändlern und Straßenkünstlern zählt der Boulevard zu den Hauptattraktionen für Touristen. Entlang der Ramblas und in den Seitengassen befinden sich zahlreiche Hotels, Restaurants und Hostels.

Die Täter: Bei dem Tatfahrzeug handelt es sich um einen weißen Lieferwagen einer Leihwagenfirma. Ein zweiter Lieferwagen, mit dem die Attentäter womöglich hätten fliehen wollen, sei nahe Barcelona gefunden worden, schreiben die katalanischen Zeitungen „La Vanguardia“ und „El Periódico de Catalunya“ unter Berufung auf die Polizei. Vier Tatverdächtige wurden festgenommen.

Vorfall in Cambrils: In dem Badeort südwestlich von...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung