Rekord-Serie von Federer gebrochen

Rekord-Serie von Federer gebrochen
Rekord-Serie von Federer gebrochen

Bitterer Tag für Roger Federer!

In der am Montag veröffentlichten Weltrangliste ist der Schweizer nicht mehr gelistet. Damit endet seine beeindruckende Serie von 25 Jahren in der Weltrangliste.

Ein Kuriosum erlebte auch Novak Djokovic. Der serbische Starspieler stürzte trotz seines siebten Wimbledonsiegs vom dritten Rang um vier Plätze ab. Der Grund: Beim legendären britischen Rasenturnier wurden diesmal keine Punkte vergeben.

Dementsprechend profitierten auch Halbfinalistin Tatjana Maria (Bad Saulgau) und Viertelfinalistin Jule Niemeier (Dortmund) nicht von ihren starken Auftritten.

Der All England Club hatte entschieden, alle Spielerinnen und Spieler aus Russland und Belarus wegen des Angriffskriegs auf die Ukraine auszuschließen. Die Profi-Vereinigungen ATP und WTA entzogen dem Klassiker daraufhin den Status der Weltranglistenrelevanz. Djokovic verlor somit 2000 Punkte für seinen Vorjahressieg, ohne neue Punkte zu sammeln.

Nummer eins der Welt ist weiterhin ein Russe: Daniil Medwedew. Alexander Zverev (Hamburg), der im Halbfinale der French Open schwere Bänderverletzungen erlitten hatte, bleibt Zweiter vor Grand-Slam-Rekordsieger Rafael Nadal (Spanien). Die Frauen-Weltrangliste führt die Polin Iga Swiatek an.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.