Tengelmann-Patriarch Erivan Haub mit 85 Jahren verstorben


Erivan Haub ist im Alter von 85 Jahren verstorben. Der Patriarch und langjährige Chef des Handelskonzerns Tengelmann verstarb bereits am 6. März in den USA, wie das Familienunternehmen aus Mülheim an der Ruhr am Montag mitteilte.

Weniger Tage zuvor hatte Erivan Haub auf seiner Ranch in Pinedale im US-Bundesstaat Wyoming gemeinsam mit seiner Frau Helga die Diamantene Hochzeit gefeiert. Haub war bis 2000 alleiniger geschäftsführender Gesellschafter von Tengelmann. Nach dem Tod seines Onkels Karl Schmitz-Scholl hatte Haub die Geschäftsführung 1969 in vierter Generation übernommen.

In den mehr als 30 Jahren baute er Tengelmann zu einem international tätigen Warenhandelskonzern aus. Schon 1971 übernahm Tengelmann unter Haub die Kaiser's Kaffee-Geschäft AG in Viersen. Ein Jahr später brachte er den Markendiscounter Plus an den Start.


Im Jahr 2000 übertrug Erivan Haub die Verantwortung für die tätige Unternehmensgruppe auf seine Söhne Karl-Erivan Haub und Christian Haub. Danach hatte er bis zur Vollendung seines 80. Lebensjahres den Vorsitz des Tengelmann-Beirats inne, bevor er sich ins Privatleben zurückzog.

Die Haubs zählen zu den reichsten deutschen Familien. Laut „Forbes“-Liste betrug ihr Vermögen zuletzt 6,4 Milliarden US-Dollar.