Telekom-US-Tochter T-Mobile kann mehr Kunden gewinnen als erwartet

·Lesedauer: 1 Min.

BELLEVUE (dpa-AFX) - Die US-Tochter des Bonner Telekom-Konzerns <DE0005557508> hat im letzten Quartal 2020 noch mehr Neukunden gewonnen als ohnehin schon angepeilt. Die Zahl der Telefonvertragskunden sei zwischen Oktober und Ende Dezember um 824 000 gewachsen, teilte T-Mobile US <US8725901040> am späten Dienstag (Ortszeit) in Bellevue im US-Bundesstaat Washington auf Basis vorläufiger Zahlen mit. Zuvor hatte das Unternehmen ein Plus von netto 600 000 bis 700 000 Neukunden in dem Bereich in Aussicht gestellt.

T-Mobile hatte die ursprünglich nach der Sprint-Übernahme Anfang April für das zweite Halbjahr angepeilte Kundenprognose bereits im dritten Quartal erreicht. Insgesamt hat das Unternehmen im vergangenen Jahr netto - das heißt nach Abzug von Kündigungen - rund 5,5 Millionen Vertragskunden hinzugewonnen. Darunter fallen neben Telefonverträgen auch Mobilfunkanschlüsse für Tablets oder andere Endgeräte.

Anfang April vergangenen Jahres hatte T-Mobile den kleineren Wettbewerber Sprint übernommen. Die Deutsche Telekom hofft dadurch auf Kosteneinsparungen und Synergieeffekte.