Telefónica soll O2-Verkauf erwägen

Sascha Koesch
(Telefonica)


Laut Berichten des Handelsblattes und der Wirtschafts Woche soll der spanische Konzern Telefónica über den Verkauf von Telefónica Deutschland nachdenken. Es würden "Überlegungen" und "Planspiele" angestellt. Dabei stehen wohl sowohl andere Telekommunikationsbetriebe als auch Finanzinvestoren im Fokus.

Ob jenseits von Orange und vielleicht noch BT in Europa jemand überhaupt in der Lage wäre, Telefónica im Alleingang zu übernehmen, wagen wir zu beweifeln, ob diese überhaupt Interesse hätten, auf dem deutschen Markt gegen die Schwergewichte Telekom und Vodafone anzutreten auch.

Der Wegfall eines dritten Mittbewerbers auf dem deutschen Telekommunikationsmarkt wäre sicherlich eher dramatisch für den Wettbewerb. Sowohl für das Innovationstempo als auch für die generelle Preisentwicklung für mobile und andere Services.

Allerdings hat Telefónica anders als bspw. in Südamerika in Deutschland schon länger kaum Wachstum oder Gewinn zu verzeichnen. Und das obwohl sie mit ihren "Free"-Tarifen sehr aggressiv bei den Datenhungrigen auf Kundenfang gegangen sind. Erschwerend kommt sicherlich noch hinzu, dass O2 eigentlich gerade erst, nach dem Zusammenschluss mit E-Plus, bei einem vernünftigen LTE-Ausbau angelangt ist. Noch in diesem Jahr könnten wieder massive Investitionen für die Versteigerung der 5G-Frequenzen anfallen, was den Zeitpunkt für diese Überlegungen sicherlich mitbestimmt.

Handelblatt