Teladoc Health hat doch ein bisschen viel für Livongo Health bezahlt

·Lesedauer: 2 Min.

Teladoc Health (WKN: A14VPK) hat im letzten Jahr Livongo Health übernommen. Wie aus den Schlagzeilen vor knapp einem Jahr hervorgeht, hat der Deal rund 18,5 Mrd. US-Dollar gekostet. Das war natürlich eine größere Übernahme für die junge, dynamische Wachstumsaktie, aber eine, die langfristig orientiert durchaus Potenzial besitzt.

Heute können wir sagen: Das Management von Teladoc Health hat vielleicht doch etwas zu viel für Livongo Health bezahlt. Zumindest wären günstigere Konditionen möglich gewesen. Ob das ein Problem ist? Kurzfristig vielleicht eine Renditebremse, langfristig orientiert jedoch nicht.

Aber blicken wir zunächst auf die Details, ehe wir eine Wertung des Sachverhalts vornehmen. Es ergeben sich einige spannende Blickwinkel zum jetzigen Zeitpunkt.

Teladoc Health: Zu viel für Livongo Health?

Das Management von Teladoc Health bezahlte unterm Strich 18,5 Mrd. US-Dollar. Wobei es einen großen Teil davon in neuen Aktien gegeben hat. Mit einem Umtauschkurs von ca. 0,59 je ausstehender Livongo-Aktie für eine neue Teladoc Health-Aktie und einer Barabfindung in Höhe von 11,33 US-Dollar hat es eher eine Verwässerung der bisherigen Aktienbasis gegeben. Aber: Blicken wir auf den weiteren Fortgang seit diesem Deal.

Heute ist Teladoc Health als Gesamtkonzern mit einer Marktkapitalisierung in Höhe von 15,1 Mrd. US-Dollar bewertet. Wir können daher sagen: Ja, man hat kurzfristig gesehen zu viel für Livongo Health bezahlt. Der Zukauf ist teurer gewesen, als das heutige Gesamtbewertungsmaß widerspiegelt. Das ist eine bemerkenswerte Randnotiz an dieser Stelle, die wir aus dem aktuellen Crash mitnehmen können.

Auch wenn im aktuellen Wachstums-Crash daher vermutlich ein günstigerer Kauf möglich gewesen wäre: Der Telemedizin-Spezialist hat trotzdem den eigenen, hohen Aktienkurs für eine Verwässerung genutzt. Das ist zum damaligen Zeitpunkt ebenfalls sehr smart gewesen. Außerdem sollten wir den Erfolg des Deals nicht innerhalb von ca. 15 Monaten messen. Unternehmensorientiert bleibt diese Übernahme eine Möglichkeit, das Wachstum attraktiv und qualitativ zu erweitern.

Langfristig orientiert trotzdem ein guter Kauf

Livongo Health eröffnet für Teladoc Health schließlich die Option, in den Datenmarkt des digitalen Gesundheitswesens einzutreten. Das Unternehmen trackt zunächst Diabetes-Werte und ermöglicht eine digitalere Überwachung. Ein Geschäftsmodell, das natürlich auch auf andere Krankheitsbilder erweiterbar ist und deshalb eine Menge Potenzial besitzt.

Deshalb können wir kurzfristig zwar sagen: Ja, Teladoc Health hat für Livongo Health wirklich eine Menge auf den Tisch gelegt. Aber durch den Aktien-Deal vielleicht nicht zu viel. Zudem besteht langfristig definitiv noch das Potenzial, dass sich selbst dieser Merger auszahlt. Der Markt der Telemedizin mitsamt digitaler Gesundheitsdienstleistungen ist bedeutend größer als der derzeitige Börsenwert von 15,1 Mrd. US-Dollar. Und auch als der Zukauf für 18,5 Mrd. US-Dollar.

Der Artikel Teladoc Health hat doch ein bisschen viel für Livongo Health bezahlt ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Teladoc Health. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Teladoc Health.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.