Teladoc Health fürchtet Amazon nicht: Sollte es aber …?!

·Lesedauer: 2 Min.

Die Aktie von Teladoc Health (WKN: A14VPK) bekommt Konkurrenz im Markt der Telemedizin. Wobei das eigentlich klar gewesen ist: Das große Marktvolumen, die attraktive, wachsende Ausgangslage und viele andere innovative Dinge wie die Digitalisierung dürften dazu führen. Beispielsweise auch dazu, dass sich Amazon (WKN: 906866) für den Marktkuchen interessiert.

Teladoc Health fürchtet Amazon nicht, was relativ einfach begründet werden kann: Der Markt der Telemedizin ist schließlich potenziell groß genug für zwei führende Akteure. Zumal der digitale Medizinkonzern an seinem Ökosystem arbeitet und als weiterhin führend angesehen wird.

Sollte Teladoc Health Amazon fürchten? Das kann man so pauschal nicht sagen. Es gibt jetzt jedoch brisante Aussagen, die Foolishe Investoren kennen sollten. Und eine erste These, die besagt: Eine gewisse Furcht vor der Tech-Krake ist alles andere als fehl am Platz.

Teladoc Health: Keine Furcht vor Amazon

Genauer gesagt ist es jetzt der CEO von Teladoc Health, der gegenüber CNBC augenscheinlich ein paar brisante Aussagen getätigt hat. Seiner Einschätzung nach ist der Einstieg von Amazon in den Bereich der digitalen Gesundheitsdienstleistungen ein überschätztes Momentum. Im Moment gebe es erst einen sogenannten Enterprise-Kunden (so etwas wie ein Großkunde) mit einem begrenzten Kreis an potenziellen Nutzern.

Für die weitere Analyse von CNBC ist diese Sichtweise ein wenig kurz gedacht. Zum einen, weil Amazon selbst inzwischen über mehrere Hunderttausende Mitarbeiter verfügt und selbst sein größter Kunde sein könnte. Aber auch, weil die Tech-Aktie insgesamt ein starker, dynamischer Akteur ist, der in viele Bereiche seine Kontakte hat. Oder, anders ausgedrückt: Bereits ein Ökosystem aufgebaut hat.

Ist das Nicht-Fürchten von Teladoc Health daher eine potenzielle Schwäche? Wie gesagt, vielleicht. Wobei noch viele Dinge unklar sind. Positiv zu werten ist jedenfalls, dass das qualitative und quantitative Wachstum definitiv weitergeht. Anders als bei Amazon dürften durch Livongo Health beispielsweise Daten eine wichtigere Rolle spielen. Außerdem geht der Telemedizin-Spezialist in Richtung eines gigantischen Ökosystems, das zukünftig auch psychologische Angebote umfassen soll. Ein wenig „arrogantes“ Selbstbewusstsein kann sich der Akteur daher leisten.

Trotzdem: Unterschätze niemals die Tech-Krake

Trotzdem sollten Foolishe Investoren aufhorchen, wenn sich der CEO von Teladoc Health zur Bedrohung durch Amazon äußert. Ganz ehrlich: Der Telemedizin-Spezialist wäre vermutlich nicht der erste und der letzte, der die Möglichkeiten des Tech-Konzerns unterschätzt. Eine gesunde Portion Demut könnte in meinen Augen daher angebracht sein.

Aber, wie gesagt: Solange die Wachstumszahlen von Teladoc Health weiterhin auf Wachstumskurs sind, Umsätze und Visits konsequent klettern, hat der CEO recht. Hoffen wir, dass das auch auf absehbare Zeit der Fall sein wird.

Der Artikel Teladoc Health fürchtet Amazon nicht: Sollte es aber …?! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Teladoc Health. John Mackey, CEO von Amazon-Tochter Whole Foods Market, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon und Teladoc Health und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2022 $1920 Call auf Amazon und Short January 2022 $1940 Call auf Amazon.

Motley Fool Deutschland 2021