Teilergebnisse: Rechte Opposition führt bei Parlamentswahl in El Salvador

Parlaments- und Kommunalwahlen in El Salvador

Die Parlamentswahl in El Salvador am Sonntag hat die rechte Oppositionspartei Arena nach ersten Teilergebnissen gewonnen. Nach Auszählung von 48,1 Prozent der Wahlzettel erreichte die Republikanische Nationalistische Allianz (Arena) 408.031 Stimmen, wie El Salvadors Wahlbehörde mitteilte. Die linke Nationale Befreiungsfront Farabundo Martì (FMLN) von Präsident Salvador Sanchez Cerén bekam demnach 244.329 Stimmen.

Drittstärkste Partei war die konservative Große Allianz für die Nationale Einheit (Gana) mit 122.263 Stimmen. Rund fünf Millionen Wahlberechtigte waren in dem zentralamerikanischen Land aufgerufen, die 84 Parlamentsabgeordneten sowie landesweit mehr als 260 Bürgermeister neu zu bestimmen. Die nach ersten Schätzungen schwache Wahlbeteiligung sei "normal" und übersteige bei Parlaments- und Kommunalwahlen selten die 50-Prozent-Hürde, teilte die Wahlbehörde mit.

Die FMLN regierte das kleine Land in den vergangenen Jahren als Minderheitsregierung mit wechselnden Koalitionen. Die Abstimmung galt auch als Test für die 2019 anstehende Präsidentschaftswahl. Cerén darf gemäß der Verfassung nicht erneut kandidieren.

El Salvador ist vor allem wegen der grassierenden Bandenkriminalität eines der gefährlichsten Länder der Welt. Die Tötungsrate lag im vergangenen Jahr bei 60 Morden pro 100.000 Einwohnern.