Tegel: "I love Tegel" gewinnt Ehrenamtspreis

Der Verein aus Reinickendorf setzt sich gegen 100 weitere Bewerber durch – und will Teil des Geldes nun spenden.

Der Verein "I love Tegel" hat beim bundesweiten RTL "Com.mit Award" für ehrenamtliches Engagement den ersten Platz in der Kategorie "Gruppe/Verein" belegt. Insgesamt setzte sich damit die 2014 gegründete Tegeler Kiez-Initiative gegen 100 weitere Bewerber durch. Felix Schönebeck und seine Mitstreiter Matty Hes und Paul Jaczek nahmen den mit 2500 Euro dotierten Preis am Mittwoch auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin von RTL-Moderator Peter Kloeppel und dem Schirmherr des Preises, dem ehemaligen Bundespräsidenten Christian Wulff, entgegen. Zudem gewannen die drei eine Webcam und ein Treffen mit dem Komiker Bülent Ceylan.

"Wir freuen uns unglaublich über diese große Anerkennung für unsere ehrenamtliche Arbeit", sagte Schönebeck. Einen Großteil werde sein Team an Reinickendorfer Institutionen spenden. "I love Tegel" hat schon einige Projekte zur Verschönerung des Ortsteils mit rund 40.000 Einwohnern durchgesetzt. Beispielsweise streicht die Initiative regelmäßig die rote Telefonzelle oder sorgte dafür, dass der S-Bahnhof Tegel neue Anti-Graffiti-Fliesen erhält.

Der Preis wurde in diesem Jahr zum zehnten Mal unter dem Motto "Aufmischen, Mitgestalten: Junge Mutbürger gesucht" an Menschen zwischen 15 und 29 Jahren vergeben, die sich ehrenamtlich in der Gesellschaft engagieren, Demokratie aktiv mitgestalten und "der Politik unterstützend beistehen". Doch gerade Letzteres sorgt angesichts der Nominierung des Vereins für Diskussionen in Reinickendorfer Facebookgruppen, ...

Lesen Sie hier weiter!