"Teflon-Mark" Rutte ist nun dienstältester Regierungschef der Niederlande

Mark Rutte ist nun mit 4311 Tagen im Amt der dienstälteste Regierungschef in der Geschichte der Niederlande. "Ich fühle mich, als ob ich fast die Hälfte geschafft hätte", witzelte der 55-Jährige am Dienstag bei einer Pressekonferenz. "Es ist der schönste Job der Welt", fügte er hinzu. Auf EU-Ebene ist derzeit nur noch der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban noch länger im Amt.

Wegen seiner Fähigkeit, trotz Skandalen an der Macht zu bleiben, wird er in niederländischen Medien in Anlehnung an die Anti-Haftbeschichtung in Pfannen und Kochtöpfen auch "Teflon"-Mark genannt. Zuletzt war etwa seine dritte Koalition 2021 nach einem Skandal zurückgetreten: Tausende Eltern waren jahrelang zu Unrecht des Betrugs bei den Familienbeihilfen beschuldigt worden. Eine anschließende Vertrauensabstimmung im Parlament überstand er dennoch knapp - und bildete eine neue Regierung.

Laut einer aktuellen Umfrage des öffentlich-rechtlichen Rundfunks NPO glauben inzwischen allerdings acht von zehn Menschen, dass Rutte nach fast zwölf Jahren im Amt "sein Verfallsdatum überschritten" habe und trauen ihm nicht zu, die zahlreichen aktuellen Krisen zu lösen. Derzeit gibt es in den Niederlanden etwa teils gewalttätige Proteste durch Landwirte, die sich durch Ruttes Umweltpolitik benachteiligt fühlen.

kh/pe

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.