Teenager wegen Twitter-Foto vom Abschlussball verbannt

Ein 18-Jähriger wird dieses Jahr auf den Schulball verzichten müssen. Grund: Seine Mitschüler beschwerten sich über seine Social-Media-Posts – darunter auch über ein Foto eines halbautomatischen Gewehrs.

Kolton Hala wollte den Schulball mit einer Fliege im Zeichen der amerikanischen Flagge besuchen (Bild: Twitter/The Burning Patriot)

“Es ist eine Waffe, die ich mag, das ist alles“, erklärte Kolton Hala der “Anchorage Daily News“. “Sie wurde auf niemanden gerichtet. Ich habe nur geteilt, was ich mag“, so der 18-Jährige zum Twitter-Foto, das für Aufsehen sorgte. Darauf zu sehen ist ein halbautomatisches Gewehr.

Kolon Hala musste letztes Jahr aus der Eagle River High School austreten, weil er bei einem Zwischenfall Verbrennungen dritten Grades im Gesicht und am Oberkörper erlitten hatte. Deshalb wollte er am Abschlussball der Schule als Date einer Freundin teilnehmen.

Lesen Sie auch: Schülerin kommt im Sarg zum Schulball

“Die Hauptaufgabe des Direktors ist es, dafür zu sorgen, dass die Tanzveranstaltung Spaß macht und frei von Drama bleibt“, erklärte Mark Stock, der stellvertretende Direktor der Schule. “Es ist der Junior/Senior-Schulball der aktuellen Schüler, die auf der Eagle River eingeschrieben sind.” In Halas Fall hätten Schulbeamte Anrufe von Eltern erhalten, die wegen seiner Social-Media-Postings besorgt waren. Sie sagten, sie würden ihre Kinder nicht zum Ball lassen, wenn Kolton Hala käme.

Es ist nicht das erste Mal, dass Kolton Hala Fotos postet, auf denen er sich als Waffenbefürworter zu bekennen gibt. Auf Twitter läuft er unter dem Namen “The Burning Patriot“ (“Der brennende Patriot“).

Seine Teilnahme am Abschlussball kündigte er einige Zeit nach Veröffentlichung des Waffen-Fotos ebenfalls auf Twitter an und schrieb, seine Mitschüler sollen sich durch seine Anwesenheit nicht angegriffen fühlen. Dass er das dachte, habe an der Tatsache gelegen, dass er sich für die Veranstaltung bereits einen Smoking gekauft, der ganz im Zeichen der amerikanischen Flagge steht. “Manche Menschen mögen die US-Flagge nicht”, sagte er. Er habe nicht vor gehabt, jemanden mit seinen Posts zu bedrohen.

Bei einer Anhörung der Schulbehörde wurde beschlossen, Kolton Hala vom Schulball auszuschließen.  “Ich war bisher auf zwei Schulbällen. Was ist dieses Mal anders?”, wollte Hala wissen. Auf die Frage hin, ob er nun rechtliche Schritte gegen die Schule einleiten wolle, sagte Hala “Yahoo Lifestyle”: “Das ist ein Kampf für die Medien. Ich wollte nur auf eine schlechte Situation aufmerksam machen.”