Gegen Tsitsipas: Teenager mit Sieg für die Geschichtsbücher

·Lesedauer: 3 Min.
Gegen Tsitsipas: Teenager mit Sieg für die Geschichtsbücher
Gegen Tsitsipas: Teenager mit Sieg für die Geschichtsbücher
Gegen Tsitsipas: Teenager mit Sieg für die Geschichtsbücher

Carlos Alcaraz fiel überwältigt auf den Rücken - und ein Jubelorkan fegte durch das Arthur-Ashe-Stadion: Der 18 Jahre alte Spanier hat mit einem sensationellen Auftritt den griechischen Starspieler Stefanos Tsitsipas bei den US Open ausgeschaltet und Geschichte geschrieben. (US Open täglich im LIVETICKER)

Durch den 6:3, 4:6, 7:6 (7:2), 0:6, 7:6 (7:5)-Erfolg gegen den Weltranglistendritten erreichte das Toptalent als jüngster Spieler seit Michael Chang und Pete Sampras 1989, damals 17 und 18 Jahre alt, das Achtelfinale von New York.

Alcaraz trifft nun auf einen Deutschen

„Ohne das Publikum hätte ich das nicht geschafft“, sagte Alcaraz, der nun auf den Münchner Qualifikanten Peter Gojowczyk trifft: „Es war das beste Match meiner Karriere.“

Die ist noch jung, aber die Aussichten sind enorm vielversprechend. "Ich habe ehrlich gesagt noch nie jemanden gesehen, der die Bälle so hart schlägt und solch einen guten fünften Satz spielt", sagte Tsitsipas: "Er kann ein Anwärter auf Grand-Slam-Titel sein, er hat das Spiel dafür."

Schon bei den French Open war Alcaraz in die dritte Runde eingezogen und dann an der deutschen Nummer zwei Jan-Lennard Struff gescheitert. Spätestens seit seiner Wahnsinnsvorstellung vom Freitagabend ist der Weltranglisten-55. aus der Region Murcia nun in aller Munde.

Alcaraz vor einem Jahr noch nicht in Top 200

Vor einem Jahr war der Spanier dabei noch nicht einmal in den Top 200 vertreten. Die US Open waren nun auch das erste Major, in dem er nicht in die Qualifikation musste. (ATP: Aktuelle Tennis-Weltrangliste der Herren)

Alcaraz spielte von Beginn an munter auf und führte schnell im ersten Satz mit 4:0, den er am Ende mit 6:3 auch für sich entschied. Tsitsipas schlug anschließend zurück und sicherte sich Satz zwei, nachdem er drei Breakbälle von Alcaraz beim Aufschlagspiel zum Satzgewinn abgewehrt hatte. Die Partie befand sich auf sehr hohem Niveau. Beide Spieler agierten aggressiv und lieferten den Zuschauern ein Spektakel.

Alcaraz wehrt Breakball mit Ass ab

Im dritten Satz führte Tsitsipas schon mit 5:2, um ihn dann aber doch im Tie-Break noch mit 6:7 zu verlieren. Dabei gelang Alcaraz bei Breakball gegen sich sein erstes Ass - und das mit dem zweiten Aufschlag.

Der Grieche verließ daraufhin erneut den Platz, war aber schon nach weniger als vier Minuten wieder zurück. In den Matches zuvor sorgte Tsitsipas für große Diskussionen, nachdem er etwa vor dem entscheidenden Satz im Duell mit Andy Murray acht Minuten auf der Toilette verschwand.

Dritter Matchball sitzt

Mit 6:0 erzwang die Nummer drei der Welt den entscheidenden fünften Satz. Sowohl Alcaraz als auch Tsitsipas ließen bei eigenem Aufschlag nun nichts anbrennen, sodass die Entscheidung im Tie-Break fallen musste.

Nach etwas mehr als vier Stunden hatte Alcaraz im Arthur-Ashe vor frenetischen Fans drei Matchbälle. Den Dritten nutzte er schließlich mit einer unwiderstehlichen Vorhand ins Eck.

------

mit Sport-Informationsdienst (SID)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.