Tedesco kann sich Höwedes-Rückkehr vorstellen

Domenico Tedesco (r.) hat eine Rückkehr von Benedikt Höwedes noch nicht aufgegeben

Nach dem Abschied von Benedikt Höwedes ist Domenico Tedesco auf Versöhnungskurs.

Den Abgang des Weltmeisters bei Schalke 04 findet der Trainer "unglaublich schade, zumal wir damit überhaupt nicht geplant haben. Benedikt hätte auch bei uns eine tragende Rolle gespielt, weil er herausragende Qualitäten besitzt", sagte der Coach im kicker.

Explizit nannte Tedesco die Zweikampf- und Kopfballstärke und das Antizipationsvermögen des Innenverteidigers.

Wechsel zu Juventus

Höwedes hatte sein Kapitänsamt bei S04 verloren und musste auch um seinen Stammplatz zittern. Kurz vor Ende der Transferperiode schloss sich der 29-Jährige auf Leihbasis Juventus Turin an. Am Saisonende besitzt Juve eine Kaufoption auf Höwedes, die zur Kaufpflicht wird, wenn der Defensivspieler 25 Pflichtspiele in der laufenden Saison absolviert.

Dennoch hat Tedesco eine gemeinsame Zukunft noch nicht ganz abgeschrieben. Auf die Frage, ob er sich eine Rückkehr vorstellen kann, antwortete der 31-Jährige: "Absolut. Dann würden wir froh sein, dass er zurück ist."


Tedesco plant keine Aussprache

Höwedes hatte Tedesco nach seinem Abgang über die sozialen Medien indirekt angegriffen und unter anderem Tedescos Zitat anders interpretiert. "Reisende kann man sehr wohl aufhalten, wenn man will."

Eine Aussprache hat der Coach trotz des Ärgers nicht vor: "Ich glaube, dass zum jetzigen Zeitpunkt alles gesagt ist und wir uns nun alle auf unsere Aufgaben konzentrieren sollten - er bei Juventus, wir auf Schalke."