Technologieaktien für Dividendenanleger? Mit diesen beiden Werten könnte ich mich in dieser Beziehung anfreunden!

·Lesedauer: 4 Min.
Intel

Derzeit gibt es zwischen Dividendenanlegern und Sparern einen riesigen Unterschied. Während sich die einen mit den erhaltenen Gewinnbeteiligungen ein schönes passives Zusatzeinkommen generieren, müssen sich die anderen aktuell eventuell sogar mit Strafzinsen auf ihr angelegtes Geld abfinden. Ich wüsste deshalb ganz genau, zu welcher Gruppe ich hier lieber gehören möchte.

Und um solide Dividendenzahler zu finden, muss man in der Regel ja nicht lange suchen. Vor allem im Konsumbereich gibt es hier recht interessante Titel. Aber auch unter den Technologieaktien kann man fündig werden, wie uns die heutigen beiden Aktien eindrucksvoll beweisen können.

Intel

Das US-Unternehmen Intel (WKN: 855681) darf man durchaus als eines der Urgesteine im Technologiesektor bezeichnen und es dürfte wohl auch fast jedem Investor bekannt sein. Vielleicht nicht ganz so bekannt ist aber, dass sich die Intel-Aktie als ein recht solider Dividendenwert präsentiert. Um dies zu verdeutlichen, schauen wir uns einfach einmal die Geschichte der Dividende des Konzerns an.

Intel teilt wie viele Unternehmen aus den USA seine Ausschüttung sehr aktionärsfreundlich auf vier Termine im Jahr auf. Am 01.12.1992 wurde von dem Technologiekonzern die allererste Dividende an die Investoren überwiesen und bis heute jedes Quartal eine weitere Ausschüttung gezahlt. Doch das ist noch nicht alles. Man kann nämlich erkennen, dass die Dividende zwar nicht ununterbrochen, aber dennoch recht konstant immer weiter angehoben wurde.

Allein in den letzten zehn Jahren ging es mit der Ausschüttung um insgesamt 92 % nach oben. Investoren erhalten so derzeit eine Gesamtjahresdividende von 1,39 US-Dollar je Aktie. Beim aktuellen Kurs der Intel-Aktie von 57,12 US-Dollar (28.05.2021) lässt sich somit eine Dividendenrendite von 2,43 % ermitteln. Schaut man auf die Ausschüttungsquote, so kann man bezogen auf das Ergebnis je Aktie (EPS) für das letzte Geschäftsjahr hier einen niedrigen Wert von 27 % ablesen.

Die Intel-Aktie konnte bis heute ihren bisherigen Höchstkurs aus dem Jahr 2000 noch nicht wieder übertreffen. Doch gegenüber damals hat Intel im vergangenen Jahr gut 131 % mehr an Umsatz erzielt und fast doppelt so viel Gewinn generiert. Ich denke, dies könnte sich natürlich auch irgendwann beim Aktienkurs bemerkbar machen. Wer noch eine Dividendenaktie aus dem Technologiesektor sucht, könnte auch aufgrund weiterer Kursfantasie ja eventuell einmal einen genaueren Blick auf Intel werfen.

Texas Instruments

Der zweite Technologiewert, der sich als ein solides Investment für Dividendenanleger präsentieren könnte, ist die Aktie des amerikanischen Halbleiterproduzenten Texas Instruments (WKN: 852654). Denn der Konzern mit Sitz in Dallas hat meines Erachtens in Sachen Ausschüttung einiges zu bieten. Deshalb braucht er sich meiner Meinung nach auch keineswegs hinter anderen Dividendenaktien zu verstecken.

Warum dies so ist, könnte ein Blick auf die Dividendenhistorie des Halbleiterherstellers verraten. Dort kann man nämlich erfahren, dass Texas Instruments bereits im Jahr 1962 seine erste Dividende ausgeschüttet hat. Und seitdem erfolgte bis heute in jedem weiteren Jahr eine Ausschüttung an die Aktionäre. Aber damit nicht genug. Die Gewinnbeteiligung wird nun auch schon seit 17 Jahren in Folge regelmäßig angehoben.

Alleine im Zeitraum von 2004 bis 2020 hat Texas Instruments seine Dividende um durchschnittlich 26,30 % jährlich angehoben. Auch die letzte Erhöhung, die bereits im November des letzten Jahres erfolgte, fiel mit einem Anstieg von 13 % nicht gerade gering aus. Derzeit erhalten die Investoren eine Quartalsdividende von 1,02 US-Dollar je Aktie, was einer Jahresdividende von 4,08 US-Dollar je Anteilsschein entspricht.

Aber nicht nur mit der Dividende geht es solide nach oben. Auch der Aktienkurs des Konzerns ist in einem hohen Tempo emporgeklettert. Auf dem aktuellen Niveau von 189,82 US-Dollar (28.05.2021) notieren die Papiere von Texas Instruments stolze 447 % höher als noch vor zehn Jahren. Und auf Basis dieses Kurses lässt sich derzeit eine Dividendenrendite von 2,15 % errechnen.

Dieser Wert mag relativ niedrig erscheinen. Doch man sollte hier natürlich keinesfalls die regelmäßigen Anhebungen der Gewinnausschüttung außer Acht lassen. Denn bei längerer Haltedauer können diese die persönliche Dividendenrendite eines Investors beträchtlich positiv beeinflussen. Auch die Aktie von Texas Instruments könnte also für Dividendenanleger durchaus interessant erscheinen.

Der Artikel Technologieaktien für Dividendenanleger? Mit diesen beiden Werten könnte ich mich in dieser Beziehung anfreunden! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Andre Kulpa besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool empfiehlt Intel, sowie die folgenden Optionen: Long January 2023 $57 Call auf Intel und Short January 2023 $57 Put auf Intel.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.