Technischer K.o.! Joshua bleibt Weltmeister

Anthony Joshua bleibt ungeschlagen

Schwergewichtsboxer Anthony Joshua (Großbritannien) hat die Weltmeisterschafts-Titel der Verbände IBF und WBA erfolgreich verteidigt.

Der Klitschko-Bezwinger besiegte den aus Kamerun stammenden Franzosen Carlos Takam (36) durch technischen K.o. in der zehnten Runde. Für Joshua war es der 20. Sieg durch K.o. im 20. Kampf.

Vor 78.000 Zuschauern im walisischen Cardiff tasteten sich beide Boxer in den Kampf, Takam schlug dem Favoriten in Runde zwei die Nase blutig. Joshua ließ sich davon aber nicht beeindrucken.

Dramatisch wurde es ab Runde vier, als Linksausleger Joshua in die Offensive ging und seinem Gegner eine Platzwunde über dem rechten Auge zufügte.

Takam wehrte sich nach Kräften, kassierte in der zehnten Runde aber mehrere Wirkungstreffer auf die blutende Wunde. Ringrichter Phil Edwards (Großbritannien) brach den Kampf vorzeitig ab, um die Gesundheit des Franzosen nicht zu gefährden.

Ursprünglich sollte der von Wladimir Klitschko einst K.o. geschlagene Kubrat Pulew (Bulgarien) gegen den Olympiasieger von 2012 antreten. Der Bulgare musste jedoch wegen einer Schulterverletzung absagen.

Für 2018 plant Joshua einen Titel-Vereinigungskampf gegen WBC-Weltmeister Deontay Wilder (USA) oder WBO-Champion Joseph Parker (Neuseeland).