Der Tech-Crash zeigt, warum ich weder mit Hebel noch Kredit investiere!

Ich investiere weder mit Hebel noch mit einem Kredit, und das aus Überzeugung. Der momentane Tech-Crash ist für mich ein gutes Beispiel dafür, warum Investoren das eigentlich nie tun sollten. Auch Warren Buffett oder andere Starinvestoren wie Cathie Wood setzen nicht auf derartige Dinge. Wobei das Orakel von Omaha als Unternehmer natürlich trotzdem Fremdmittel besitzt.

Aber zurück zum Thema: Hebel oder Kredit können einen sehr schnell ins Schwitzen bringen. Vor allem, wenn die Märkte mal wieder volatil sind. So wie eben jetzt im Tech-Crash.

Tech-Crash: Hebel und Kredit als Untergang!

Stellt dir vor: Du hättest selbst mit einem kleineren Hebel mit einem Faktor von zwei oder drei investiert und der Tech-Crash hätte auch dein Depot erwischt. Das, was passiert sein könnte, wäre ziemlich rasant der Totalverlust gewesen. Oder sogar noch mehr.

Im Rahmen dieses Tech-Crashs haben nicht wenige Aktien und inzwischen selbst einige Large Caps mehr als die Hälfte ihres Börsenwertes eingebüßt. Ja, teilweise sogar bis zu 80 % oder noch mehr. Wer diese Marktphase mit einem Hebel erlebt hätte, der säße heute im Best-Case auf einem Totalverlust. Oder womöglich auf einer noch schlechteren Performance mit einer gewissen Nachschusspflicht. Ein Margin Call hätte vermutlich so manche Position liquidiert, man könnte nicht einmal mehr auf einen Turnaround hoffen. Das Geld wäre weg, ein für alle Mal.

Auch ein Kredit wäre etwas, das mich nachts zumindest unruhiger schlagen ließe. Der Tech-Crash ist vermutlich sowieso für Investoren eine Herausforderung. Wie gesagt: Einzelne Aktien haben bereits um 80 % oder mehr korrigiert. Stell dir vor, man hätte das noch mit einem Kredit aufgebaut und würde auf einem Minus sitzen. Aber man wüsste, dass man trotz temporärer Buchverluste für den Kredit Zinsen und Tilgung bezahlen müsste? Das würde den Druck unnötigerweise erhöhen und vielleicht so manche Fehlentscheidung begünstigen.

Dieser Tech-Crash und die hypothetischen Folgen zeigen mir daher: Ich investiere ausschließlich, zu 100 %, mit meinem eigenen Geld. Weder Hebel noch Kredit werde ich jemals verwenden, um Aktien oder ETFs zu kaufen.

Simples Mittel, um sich Sorgen zu ersparen

Es mag Settings geben, in denen sind Kredite und Hebel angebracht. Oder für gewisse Investoren-Typen. Allerdings steht für mich fest: Beides ist nicht mein Weg. Der Tech-Crash und das Nachdenken über die Folgen zeigt mir das ein weiteres Mal. Wenn ich es mir jedenfalls nicht leisten kann, eine Aktie oder ein Aktienpaket in der gewünschten Größe zu kaufen: Dann mache ich das auch einfach nicht.

Der Artikel Der Tech-Crash zeigt, warum ich weder mit Hebel noch Kredit investiere! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.