Tea or no Tea? Mariah Carey blamiert sich an Silvester

Tea or no Tea? Mariah Carey blamiert sich an Silvester

Vor einem Jahr verpatzte Mariah Carey ihren Silvester-Gig am New Yorker Times Square, wo jährlich eine der größten Neujahrspartys der Welt stattfindet. Jetzt rehabilitiere sich die Pop-Queen an selber Stelle – wenn da die Sache mit dem Tee nicht gewesen wäre.

Als Top-Act des Abends sollte Mariah Carey im vergangenen Jahr drei Songs performen. Doch die Laune der Diva spielte nicht mit. Ihre Lippen bewegten sich nicht synchron zum Gesang aus den Boxen, die Einsätze stimmten überhaupt nicht. Statt zu singen, stiefelte Carey nur hin und her, beschwerte sich und streute immerhin mal ein "Oh Oh" ein. Irgendwann sagte sie "Das wird hier nicht besser" und stapfte von der Bühne. Später gab sie "technische Probleme" für die Aussetzer an, das Produktionsteam kommentierte dies als "absurd".

Nicht alles lief glatt

Jetzt, zwölf Monate später, bekam die 47-Jährige eine zweite Chance und Mariah Carey überzeugte dieses Mal. Bei "Vision of Love" und "Hero" gab es keine Probleme. Ganz ohne divenhafte Eskapade ging es dann aber doch nicht.

Mariah Carey bat das Publikum zwischen den Songs darum, sich bei eisigen Temperaturen kurz mit einem Tee aufwärmen zu dürfen. Doch es gab kein Getränk. "Sie haben gesagt, es würde Tee geben", echauffierte sich die Sängerin und fügte an: "Das ist ein Desaster. Egal, wir müssen das jetzt durchziehen. Ich werde es wie jeder andere auch ohne heißen Tee aushalten."

Später veröffentlichte Carey ein Foto auf Twitter und informierte ihre Fans, sie sei endlich doch noch mit einem Heißgetränk versorgt worden.

Folgt uns auf Facebook und bekommt täglich aktuelle Nachrichten und Star-News direkt in euren Feed!