Taylor Swift räumt bei den American Music Awards ab

Taylor Swift in Los Angeles mit ihren Preisen. (Bild: imago/UPI Photo)
Taylor Swift in Los Angeles mit ihren Preisen. (Bild: imago/UPI Photo)

Taylor Swift (32) ist die große Gewinnerin bei den 50. American Music Awards (AMA). Bei der Verleihung in Los Angeles holte die Sängerin sechs Preise ab. In allen Kategorien, in denen sie nominiert war, gewann sie auch.

Taylor Swift gewann den Hauptpreis der AMAs, den Preis für den Künstler des Jahres. Zudem holte sie Awards sowohl als beste weibliche Pop-Interpretin und als beste Country-Sängerin. Ihr Album "Red (Taylor's Version)" landete ebenfalls einen Doppelsieg, sowohl als bestes Pop- als auch als bestes Country-Album. Den sechsten Award gab es für das beste Musikvideo "All Too Well (Taylor's Version)".

Taylor Swift baut Rekord aus, Bad Bunny enttäuscht

Mit den sechs Preisen baut Taylor Swift ihren Rekord bei den American Music Awards aus. 40 AMAs hat die Sängerin nun in ihrer Karriere geholt. Schon ihre bisherigen 34 Awards bildeten den Rekord bei dem amerikanischen Musikpreis.

Harry Styles (28) wurde bei der Zeremonie als bester männlicher Pop-Interpret ausgezeichnet. Beste Newcomerin ist Sängerin Dove Cameron (26). Der Icon Award für das Lebenswerk ging an Lionel Richie (73).

Enttäuschend lief die Preisverleihung für Bad Bunny (28). Der Reggeaton-Star aus Puerto Rico war achtmal nominiert, so oft wie kein anderer Künstler des Abends. Doch er nahm nur zwei Preise mit nach Hause, als bester Latin-Künstler und für das beste Latin-Album.