Tausende wollen am Wochenende in Berlin demonstrieren

BERLIN (dpa-AFX) - Berlin steht ein Wochenende mit zahlreichen Demonstrationen bevor. Allein rund 10 000 Teilnehmer sind nach Polizeiangaben am Samstag für die größte Kundgebung angemeldet. Unter dem Motto "Das Ende der Pandemie - Tag der Freiheit" will dabei die Initiative "Querdenken 711" aus Stuttgart auf der Straße des 17. Juni zwischen Großem Stern und Yitzhak-Rabin-Straße nahe dem Reichstag demonstrieren (15.30 bis 22.00 Uhr).

In Stuttgart hatte "Querdenken 711" wiederholt gegen Auflagen zur Eindämmung des Coronavirus und für die Wahrung der Grundrechte demonstriert. Für die Kundgebung in der Hauptstadt werde bundesweit mobilisiert, sagte Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) am Freitag im RBB-Inforadio. Teilnehmer wollten mit Bussen anreisen. Auch Neonazi-Organisationen hätten zur Teilnahme aufgerufen.

Für eine Kundgebung auf dem Platz des 18. März am Brandenburger Tor (14.00 bis 22.00 Uhr) sind der Polizei zufolge rund 3000 Teilnehmer angemeldet, die sich für Frieden, Meinungsvielfalt und Demokratie stark machen wollen. Bei einem Aufzug von der Straße Unter den Linden bis zur Straße des 17. Juni (11.00 bis 15.30 Uhr) wollen laut Polizei rund 100 Demonstranten mitlaufen.

Innensenator Geisel rechnet für das Wochenende mit insgesamt rund 22 000 Demonstranten. Rund 1500 Polizeibeamte werden im Einsatz sein.