Tausende protestieren in Bangladesch gegen Inhaftierung von Oppositionsführerin

Demonstranten in Bangladeschs Hauptstadt Dhaka

Tausende haben in ganz Bangladesch für die Freilassung der inhaftierten Oppositionsführerin Khaleda Zia protestiert. Anhänger ihrer Partei Bangladesh Nationalist Party (BNP) forderten am Montag eine "freie und faire Wahl" im kommenden Dezember. Die zweimalige Ministerpräsidentin des Landes war vergangene Woche zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt worden, unter anderem wegen Veruntreuung. Es wird erwartet, dass die 72-Jährige in Berufung geht.

"Wir wollen ihre unmittelbare Freilassung sowie freie und faire Wahlen", sagte BNP-Generalsekretär Fakhrul Islam Alamgir der AFP vor dem Presseclub in der Hauptstadt Dhaka, wo sich mehr als 5000 Demonstranten versammelt hatten. Zias Anhänger sehen das Urteil gegen die BNP-Vorsitzende als politisch motiviert an. Selbst wenn die Ex-Regierungschefin in Berufung gehen sollte, könnte das Urteil sie daran hindern, bei der Parlamentswahl im Dezember anzutreten.

Mindestens 4300 Oppositionelle seien in den vergangenen zwei Wochen festgenommen worden, sagte Alamgir, darunter zwei ehemalige Minister. BNP-Chefin Zia ist eine ehemalige Verbündete der amtierenden Ministerpräsidentin Sheikh Hasina. Inzwischen gelten die beiden jedoch als Erzrivalinnen. Zia boykottierte die Wahl 2014, in der Hasina in ihrem Amt bestätigt wurde.

Gegen BNP-Chefin Zia laufen zahlreiche weitere Verfahren wegen Korruption und Gewalttaten ihrer Anhänger. Bei Demonstrationen ihrer Unterstützer in den Jahren 2014 und 2015 waren fast 200 Menschen getötet worden.