Tausende feiern Weihnachten im Heiligen Land

Weihnachten im Heiligen Land: Davon träumen viele Christen. Auch dieses Jahr kamen tausende Touristen aus aller Welt nach Jerusalem und Bethlehem, um am Ort der biblischen Geschichte zu feiern.

Überschattet wird das Fest aber besonders dieses Jahr vom Nahostkonflikt. Nicht nur Palästinenser sondern auch viele Besucher hier sind wütend, dass Donald Trump Jerusalem als Hauptstadt Israels annerkannt hat. Zahlreiche Sicherheitskräfte waren in der Stadt unterwegs. Die Lage blieb aber zunächst ruhig.

Rund 10 Kilometer südlich traf am frühen Sonntagnachmittag die traditionelle Weihnachtsprozession in Bethlehem ein. Diese war in Jerusalem gestartet.

Pierbattista Pizzaballa, der Erzbischof von Jerusalem, war an der Spitze der Prozession. Er wollte später auch die Mitternachtsmesse in der lateinischen. Katharinenkirche neben der Geburtskirche in Bethlehem feiern. Laut den biblischen Berichten ist diese Stelle der Geburtsort Jesu.

In der kleinen Stadt im Palästinensergebiet werden trotz der Unruhen über die Feiertage rund 10 000 Besucher erwartet.