"Tatort: Kopper": Abschied von einem coolen Kommissar

redaktion@spot-on-news.de (ili/spot)
Mit dem "Tatort: Kopper" verabschiedet sich der Berliner Schauspieler Andreas Hoppe nach 21 Jahren vom Sonntagskrimi. Wie geht es für ihn weiter?

Der "Tatort: Kopper" (7.1., 20:15 Uhr, das Erste) ist der letzte Einsatz von Andreas Hoppe (57) als Kommissar Mario Kopper nach 21 Jahren und 57 Filmen an der Seite von Kommissarin Lena Odenthal (Ulrike Folkerts, 56). Dass der Berliner Schauspieler die "Tatort"-Bühne verlässt, wurde im März 2017 bekannt. Mit ihm geht ein ziemlich cooler, unaufgeregter, optisch lässiger Ermittlertyp, ein Halbsizilianer mit Sinn für Mode sowie einer Vorliebe für gutes Essen und italienische Autos. Odenthal und Kopper lebten in einer WG zusammen. Zum ersten Mal in dieser Rolle zu sehen war Hoppe 1996 im Fall "Der kalte Tod".

"Ich wünsche Andreas Hoppe alles Gute!"

Schauspielerin Ulrike Folkerts bedauert den Weggang ihres Kollegen inhaltlich sehr: "Lena Odenthals Kollege, Freund und Mitbewohner Mario wird gehen! Ich bedauere das sehr. Wir haben so viel zusammen erlebt, 20 Jahre lang viele Täter geschnappt, wichtige Themen auf den Bildschirm gebracht und am WG-Tisch italienisches Essen genossen."

Doch mehr noch geht es ihr um den Menschen: "Ich werde Andreas Hoppe am Set und in unseren Filmen vermissen", sagt Folkerts. Wenn am heutigen Sonntagabend sein letzter "Tatort" im Fernsehen läuft, "werde ich vor dem Bildschirm wahrscheinlich die eine oder andere Träne vergießen", prognostizierte sie bereits im Frühjahr vergangenen Jahres. "Ich wünsche Andreas Hoppe alles Gute!"

Glauben darf man ihr diese Worte, denn immerhin war sie es, die Hoppe zum Sonntagskrimi brachte. Beide hatten zusammen von 1982 bis 1986 an der Hochschule für Musik und Theater Hannover studiert. Nicht lange nach dem Abschluss stieg sie im Jahr 1989 als Ludwigshafener Hauptkommissarin Lena Odenthal in der ARD-Reihe ein. Als sie einen Assistenten bekommen sollte, schlug Folkerts Hoppe für die Rolle vor. Der Rest ist "Tatort"-Geschichte...

Wie geht es nach dem "Tatort"-Ausstieg weiter?

Andreas Hoppe kennt man vor allem als "Tatort"-Ermittler. Doch im Jahr 2014 hat er in der Comedyserie "Blockbustaz" (ZDF) mit Eko Fresh (34) als dauerbetrunkener Vater der Freundin von Eko Freshs Rolle Sol gezeigt, dass er auch den totalen Anti-Kommissar spielen kann. Die 1. Staffel wiederholt der Sender ab 12. Januar, die 2. Staffel läuft ab März 2018. Laut Hoppes Künstleragentur ist er darin wieder als Ronald Meissner zu sehen.

Denkbar ist allerdings auch, dass sich der Künstler, der in der Großstadt Berlin und auf dem Land in Mecklenburg-Vorpommern lebt, verstärkt um seine andere große Leidenschaft kümmert: Schon lange setzt er sich aus ökologischen Gründen für regionale Lebensmittel ein. Auf sein Buch "Allein unter Gurken" (2009) zum Thema folgte die TV-Doku-Reihe "Der Kommissar im Kühlschrank" (2013, SWR). Und der Tierschutz liegt Andreas Hoppe ebenfalls sehr am Herzen. Die Meister Petze aus dem Bärenwald Müritz, dem Bärenschutzzentrum Tierschutzorganisation Vier Pfoten, können ein Lied davon brummen...

Foto(s): SWR/Roland Suso Richter