Tatort aus Frankfurt am Main: Das sind die lustigsten Tweets

Das psychotische Vater-Sohn-Gespann Joachim Voss (Golo Euler) und Felix (Juri Winkler) standen im Mittelpunkt des Tatorts aus Frankfurt. (Bild: HR/Bettina Müller)

Kinder können grausam sein: Zu diesem Fazit kamen zahlreiche Zuschauer des Tatorts aus Frankfurt am Main am Sonntag. Aber auch die Darstellung der Main-Metropole selbst sorgte im Internet für jede Menge launige Kommentare.

Psychoterror stand im Mittelpunkt des Frankfurter Tatorts. „Unter Kriegern“ zeigte eine psychisch gestörte Familie. Der Vater (Golo Euler): Ein unter Druck stehender Unternehmenschef, der auch zu Hause großen Druck ausübt und seinen Sadismus an den Sohn weitergibt. Der Sohn – gespielt von Juri Winkler: ein „Jungpsychopath“ im wahrsten Sinne des Wortes. Im Zentrum der Ermittlungen des Kommissar-Duos Anna Janneke (Margarita Broich) und Paul Brix (Wolfram Koch) steht der Leichenfund in einer Heizanlage eines Sportzentrums.

Die Kritiken für „Unter Kriegern“ waren eher durchwachsen, die Darstellung des psychopathischen Jungen von Juri Winkler hingegen erntete Lob und selbstverständlich amüsante Twitter-Kommentare:



Der Frankfurter Tatort machte nicht gerade Lust auf eigenen Nachwuchs, wie diese Person attestiert:


Auch dieser Twitter-User sieht das ähnlich:


Die Musik bekommt ebenfalls ihr Fett weg:


Für einen Nutzer des Kurznachrichtendienstes steht nach diesem Tatort fest: Die Metropole am Main wird er so schnell nicht mehr besuchen.


Andere sehen die Stadt hingegen akkurat portraitiert:


Die Gastrolle des ehemaligen Tatort-Schauspielers Stefan Konarske (Kommissar Kossik) als Verdächtiger sorgte für Verwunderung und Spott:





Dem Vergleich zum Fußball der Main-Metropole kann der Tatort allerdings nicht standhalten, findet ein Twitter-Nutzer:


Fazit: Die Charaktere des Tatorts glänzten nicht gerade mit geistiger Gesundheit – findet zumindest diese Person:


Folgt uns auf Facebook und bekommt täglich aktuelle Nachrichten und Star-News direkt in euren Feed!