Tarantino wegen Unfalls von Uma Thurman zerknirscht

US-Starregisseur Quentin Tarantino hat sich zerknirscht über einen Autounfall gezeigt, den die Schauspielerin Uma Thurman vor Jahren bei Dreharbeiten erlitten hatte. Dies sei "einer der größten Fehler meines Lebens" gewesen, sagte Tarantino dem Magazin "Deadline Hollywood"

US-Starregisseur Quentin Tarantino hat sich zerknirscht über einen Autounfall gezeigt, den die Schauspielerin Uma Thurman vor Jahren bei Dreharbeiten erlitten hatte. Dies sei "einer der größten Fehler meines Lebens" gewesen, sagte Tarantino in einem am Montag veröffentlichten Interview des Magazins "Deadline Hollywood".

Er habe sich bei den Dreharbeiten zu "Kill Bill - Volume 2" (2004) nicht genügend Zeit genommen, um die Straße zu inspizieren, die Thurman hinunterfahren sollte. Dies sei "einer seiner schrecklichsten Fehler" gewesen, sagte der Regisseur.

Der Schauspielerin habe er damals gesagt, dass die Straße "sicher" sei, weil sie gerade verlaufe. Dabei sei ihm entgangen, dass es dort in Wahrheit eine kleine scharfe Kurve gegeben habe, berichtete Tarantino. Thurman sei auf die Kurve nicht vorbereitet gewesen und habe dort die Kontrolle über das Fahrzeug verloren.

Die Schauspielerin hatte in einem am Samstag veröffentlichen Interview der "New York Times" berichtet, dass sie nach dem Unfall einen Riesenstreit mit Tarantino gehabt habe. Sie habe ihn damals beschuldigt, dass er sie zu töten versucht habe.

In einem Eintrag im Internetdienst Instagram rückte Thurman aber diese Äußerungen etwas zurecht und distanzierte sich von ihrem damaligen Vorwurf gegen den Regisseur. Sie glaube nicht, dass der Unfall durch "böse Absicht" verursacht worden sei, schrieb die 47-Jährige.

Thurman betonte auch, dass Tarantino bis heute "reumütig" wegen des Unfalls sei. Schwere Anschuldigungen erhob sie aber gegen die Produzenten Lawrence Bender, E. Bennett Walsh und Harvey Weinstein, die den Vorfall zu verschleiern versucht hätten. Zugleich veröffentlichte Thurman eine Videoaufnahme des Unfalls.

Die Schauspielerin war damals ins Krankenhaus eingeliefert worden. Sie erlitt nach eigener Schilderung eine Gehirnerschütterung sowie Verletzungen am Hals und an den Knien.

In ihrem Aufsehen erregenden Interview mit der "New York Times" vom Wochenende warf Thurman zudem dem einstigen Hollywoodmogul Weinstein sexuelle Übergriffe vor. Dieser habe sie bedrängt und sei in einem Londoner Hotel über sie hergefallen. Der Filmproduzent wies die Vorwürfe zurück. Weinstein wird inzwischen von mehr als hundert Frauen vorgeworfen, sie sexuell belästigt oder sogar vergewaltigt zu haben.