Takumi Minamino beim FC Liverpool: "Ich weiß nicht wirklich, wie viel ich noch lernen muss"

Red Bull Salzburgs Abgang, Takumi Minamino, hat gestanden, dass er sich bei seinem neuen Klub FC Liverpool noch etwas zurechtfinden muss.

So räumte der 25-Jährige entgegen vereinsinternen Medien ein: "Ich bin erst seit drei Monaten bei diesem Verein und habe nicht viele Spiele absolviert. Meine Spielzeit ist noch nicht sehr lang - aber das ist keine Ausrede. Ich weiß nicht wirklich, wie viel ich noch lernen muss."

Demnach wolle er sich in seinen Einsatzminuten für Höheres empfehlen: "Ich habe nur begrenzte Chancen, aber wenn der Trainer mich braucht, muss ich die der Erwartungen des Managers erfüllen und Ergebnisse liefern."

FC Liverpool: Minamino will Ergebnisse liefern

Und dabei zählen für den Angreifer jedoch nur die Fakten: "Ich persönlich würde in Form von Toren und Vorlagen gerne mehr beitragen. Ich bin daher sehr hungrig. Ich muss jetzt Ergebnisse liefern. Ich denke, dass das sehr wichtig ist, um das Vertrauen der Teamkollegen und der Fans zu gewinnen."

So sei er noch dabei, das Team und die Taktik vollständig zu verstehen. "Um sofort etwas zu bewirken und meinen Beitrag zu leisten, gebe ich jeden Tag mein Bestes", betont Minamino.

FC Liverpool: Minamino kam im Winter aus Salzburg

Dennoch glaubt er, Fortschritte zu machen: "Aber von Tag zu Tag habe ich das Gefühl, dass ich seine (Klopps; Anm. d. Red.) Philosophien verstehe, und ich werde immer besser."

Minamino war im Winter überraschend von Red Bull Salzburg um kolportierte 7,5 Millionen Euro zu Liverpool gewechselt. Seitdem lief der Japaner sechsmal für den Tabellenführer der Premier League auf. Ein Scorerpunkt blieb ihm bislang verwehrt.