Takkt senkt Wachstums-Prognose wegen Amerika-Geschäft

dpa-AFX

STUTTGART (dpa-AFX) - Der Büromöbelversender Takkt wird von seinem Amerika-Geschäft gebremst. Das Wachstum aus eigener Kraft schwächelt dort, während es in Europa nach neun Monaten soweit ganz gut läuft. In der Folge senkt der SDax-Konzern seine Jahresprognose für das organische Wachstum, wie Takkt am Mittwochabend mitteilte. Statt wie bisher erwartet zwischen 2 bis 5 Prozent werde jetzt nur noch mit 0 bis 1 Prozent mehr gerechnet. Die Aktie gab daraufhin im späten Geschäft auf der Handelsplattform Tradegate um etwa 3 Prozent gegenüber dem regulären Xetra-Handel nach.

Unter anderem verzeichneten alle US-Sparten in Florida und Texas im September einen deutlichen Rückgang des Auftragseingangs durch die Auswirkungen der Wirbelstürme.

Die Prognose für die Ebitda-Marge auf Konzern-Ebene wurde dagegen eingeengt. Sie soll in der Mitte des Zielkorridors von 12 bis 15 Prozent liegen. Aktuell werde sie zwischen 13,2 und 13,5 Prozent erwartet.

Größter Einzelaktionär des Konzerns ist die Familie Haniel. Sie hält über die Hälfte der Anteile. Die 2000 Mitarbeiter zählende Firma ist auch Büroausstatter, zudem werden unter anderem Lagerregale versandt.