Takeda steht durch Zusammenarbeit mit JCR Pharmaceuticals vor Vermarktung einer Morbus Hunter-Therapie der nächsten Generation

·Lesedauer: 14 Min.

Bei JR-141 handelt es sich um eine potenziell transformative Therapie, die entwickelt wurde, um durch intravenöse Zufuhr von Proteinen ins Gehirn und periphere Gewebe neuronopathische Erscheinungsformen und somatische Symptome von Morbus Hunter zu behandeln.

Takeda ist nach erfolgter Zulassung für die exklusive Vermarktung von JR-141 außerhalb der Vereinigten Staaten (außer Japan und bestimmten anderen asiatisch-pazifischen Ländern) zuständig

Takeda erhält separate Option, eine Exklusivlizenz für die Vermarktung in den Vereinigten Staaten nach Abschluss des globalen Phase-III-Programms zu erhalten

OSAKA (Japan) und ASHIYA, Hyogo (Japan), October 01, 2021--(BUSINESS WIRE)--Takeda Pharmaceutical Company Limited (TSE:4502/NYSE:TAK) („Takeda") und JCR Pharmaceuticals Co., Ltd. (TSE:4552) („JCR") melden heute eine geographisch fokussierte exklusive Zusammenarbeit und Lizenzvereinbarung für die Vermarktung von JR-141 (INN: Pabinafusp Alfa), ein in der Entwicklung befindliches rekombinantes Fusionsprotein eines Antikörpers der nächsten Generation gegen den humanen Transferrinrezeptor und das Enzym Iduronat-2-Sulfatase (IDS) zur Behandlung von Morbus Hunter (auch Mukopolysaccharidose Typ II oder MPS II genannt). Morbus Hunter wird durch das Fehlen von IDS verursacht und manifestiert sich in unterschiedlichen Formen. Das mit J-Brain Cargo®, der proprietären Blut-Hirn-Schranken (BBB)-Technologie von JCR, verabreichte JR-141, wurde entwickelt, um das therapeutische Enzym über die Blut-Hirn-Schranke direkt ins Gehirn zu transportieren und die somatischen und neuronopathischen Erscheinungsformen der Erkrankung anzugehen, die zu einem fortschreitenden Verlust kognitiver Funktionen führen können.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210930006074/de/

Gemäß der exklusiven Zusammenarbeits- und Lizenzvereinbarung wird Takeda JR-141 außerhalb der Vereinigten Staaten, einschließlich Kanada, Europa und anderer Regionen (außer Japan und bestimmte andere asiatisch-pazifische Länder) exklusiv vermarkten. JCR wird eine Vorauszahlung für die ex-US-Lizenz erhalten und ist anspruchsberechtigt, zusätzliche Entwicklungsmaßnahmen und kommerzielle Meilensteine sowie mehrstufige Tantiemen bei möglichen Produktverkäufen zu erhalten. Beide Unternehmen werden zusammenarbeiten, um die Patienten nach Abschluss des globalen Phase-III-Programms, das von JCR durchgeführt wird, so schnell wie möglich mit dieser Therapieform zu versorgen.

Takeda erhält eine Option im Rahmen einer separaten Optionsvereinbarung, die Takeda erlaubt, eine exklusive Lizenz für die Vermarktung von JR-141 in den Vereinigten Staaten nach Abschluss des Phase-III-Programms zu erwerben.

„Takeda ist bestrebt, die Therapie zur Behandlung von Morbus Hunter kontinuierlich zu verbessern. JR-141 führt einen neuen Weg ein, Proteine unter Überwindung der Blut-Hirn-Schranke bereitzustellen. Damit werden unsere gegenwärtigen Herausforderungen bei der Behandlung der zugrundeliegenden neuronopathischen Erscheinungsformen von Morbus Hunter überwunden und wir können dazu beigetragen, die kognitive Funktion bei diesen Patienten aufrechtzuerhalten oder zu verbessern", so Dan Curran, M.D., Head, Rare Genetics & Hematology Therapeutic Area Unit bei Takeda. „Wir werden eng mit JCR zusammenarbeiten, um unsere Expertise in Bezug auf Enzymersatztherapien verbunden mit der Hoffnung anzuwenden, die Patienten mit dieser potenziell transformativen Therapieform so schnell wie möglich versorgen zu können."

„JCR ist hocherfreut über die Vereinbarung mit Takeda, einem Unternehmen, das hervorragend platziert ist, um unser gemeinsames Ziel der Maximierung der Wirkung von JR-141 zu erreichen", so Shin Ashida, President und Chairman von JCR. „Unsere Aufgabe besteht darin, transformative Behandlungsoptionen so schnell wie möglich für Patienten mit lysosomalen Speicherkrankheiten (LSD) und zentralnervösen Symptomen wie Morbus Hunter, bereitzustellen. JR-141 ist die allererste zugelassene biopharmazeutische Therapie in Japan, die in der Lage ist, die Blut-Hirn-Schranke zu überwinden. Ich gehe davon aus, dass wir durch unsere Partnerschaft mit Takeda in der Lage sein werden, dieses Ziel einer neuen Behandlungsoption für Morbus Hunter so schnell wie möglich für Patienten rund um den Globus zu erreichen."

JR-141 erreichte seinen primären Endpunkt im Verlauf einer offenen Phase-II/III-Studie in Japan und konnte eine signifikante Senkung der Heparansulfat (HS)-Konzentrationen im Liquor zeigen. HS ist einen Biomarker zur Beurteilung der Wirksamkeit des Medikaments hinsichtlich der Reduzierung des krankheitsauslösenden Substrats im Zentralnervensystem. Dieser Nachweis konnte bei allen Patienten, von denen Messungen nach 52 Behandlungswochen vorlagen, geführt werden. Bei Patienten, die von einer Standard-Enzymersatztherapie (ERT) umgestellt worden waren, blieb die somatische Krankheitskontrolle erhalten. Die Studie zeigte ebenfalls eine Verbesserung der somatischen Symptome bei Teilnehmern, die vor Beginn der Studie keine Standard-ERT erhalten hatten. Darüber hinaus zeigte eine Beurteilung der neurokognitiven Entwicklung bei 21 von 25 Patienten nach einem Jahr die Aufrechterhaltung oder Verbesserung der altersentsprechenden Funktion. Im Verlauf der Studie wurden keine ernsthaften behandlungsbedingten unerwünschten Ereignisse berichtet.1

Über JR-141

JR-141 ist ein rekombinantes Fusionsprotein eines Antikörpers gegen den humanen Transferrinrezeptor und das Enzym Iduronat-2-Sulfatase. Bei Patienten mit Morbus Hunter fehlt dieses Enzym oder ist defekt. Es zeigt voraussichtlich Wirksamkeit gegen neuronopathische Erscheinungsformen der Erkrankung, indem es die Blut-Hirn-Schranke (BBB) durch Transferrinrezeptor-vermittelte Transzytose mithilfe von J-Brain Cargo®, der proprietären BBB-Technologie von JCR, überwindet. Die Aufnahme in die Zellen wird durch den Transferrinrezeptor und den Mannose-6-Phosphat-Rezeptor vermittelt. JCR hat die Entwicklungssaktivitäten vorangetrieben, indem das Unternehmen die notwendigen Nachweise von der molekularen Entwurfsphase bis hin zu den nichtklinischen und klinischen Studienphasen führen konnte. Im Rahmen nichtklinischer Studien konnte JCR sowohl hohe Bindungsaffinität von JR-141 an Transferrinrezeptoren als auch die Überwindung der Blut-Hirn-Schranke für die Aufnahme in die neuronalen Zellen nachweisen, wie es durch elektronenmikroskopische Aufnahmen bestätigt werden konnte.

Darüber hinaus hat JCR bestätigt, dass durch die Anwendung der J-Brain Cargo® Technologie Enzyme in unterschiedliche Gehirngewebe aufgenommen werden. Eine Abnahme der Substratansammlung konnte in einem Tiermodell von Morbus Hunter ebenfalls bestätigt werden.2,3,4 Im Rahmen mehrerer klinischen Studien mit JR-141 konnte JCR die Reduzierung der CSF-Heparansulfat-Konzentrationen zeigen. Dabei handelt es sich um einen Biomarker zur Beurteilung der Wirksamkeit von Medikamenten durch Reduzierung des krankheitsauslösenden Substrats im Zentralnervensystem. Dies erfolgt in Übereinstimmung mit den Ergebnissen, die bei nichtklinischen Studien erzielt wurden. JCR erzielte auch klinische Resultate, die die positiven Auswirkungen von JR-141 auf die Neurokognition zeigen konnten.5,6,7,8

JR-141 ist vom Ministerium für Gesundheit, Arbeit und Soziales zugelassen und wird seit Mai 2021 unter dem Markennamen „IZCARGO® I.V. Infusion 10mg" vermarktet.

Über Morbus Hunter

Morbus Hunter ist eine stark beeinträchtigende, seltene lysosomale Erkrankung, die durch eine ungenügende Aktivität des Enzyms Iduronat-2-Sulfatase verursacht wird. Dieses Enzym hat die Aufgabe, als Glykosaminoglykane (GAG) bezeichnete Stoffe im Körper abzubauen.9 Das Fehlen dieses Enzyms (GAG) kann eine Reihe von Symptomen auslösen.9,10 Rund zwei von drei Patienten mit Morbus Hunter sind auch von einem fortschreitenden Verlust kognitiver Funktionen betroffen.11 Morbus Hunter betrifft 1 von 162.000 Lebendgeburten und nahezu ausschließlich männliche Patienten.12

Über die Takeda Pharmaceutical Company Limited

Takeda Pharmaceutical Company Limited (TSE: 4502/NYSE: TAK) ist ein weltweit agierender, wertebasierter, führender Konzern mit Schwerpunkt Forschung und Entwicklung im biopharmazeutischen Bereich mit Hauptsitz in Japan. Sein Streben nach lebensverändernden Behandlungen ist geprägt von seinem Engagement für Patienten, die Menschen und den Planeten. Die Anstrengungen von Takeda im Bereich Forschung und Entwicklung konzentrieren sich auf vier Therapiegebiete: Onkologie, seltene genetische Krankheiten und Hämatologie, Neurowissenschaften und Gastroenterologie (GI). Wir investieren Teile unseres Forschungs- und Entwicklungsbudgets auch gezielt in Therapien mit Plasmaderivaten und Impfstoffe. Wir konzentrieren uns auf die Entwicklung hoch innovativer Medikamente, die dazu beitragen, die Lebensqualität der Menschen zu verbessern. Dazu eröffnen wir neue Behandlungsoptionen und nutzen unseren verbesserten, synergiebetonten Forschungsbereich und unsere gemeinsamen Fähigkeiten zur Schaffung einer robusten, auf unterschiedlichen Modalitäten basierenden Pipeline. Unsere Mitarbeiter setzen sich für die Verbesserung der Lebensqualität von Patienten ein und arbeiten in etwa 80 Ländern und Regionen mit unseren Partnern im Gesundheitswesen zusammen. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.takeda.com.

Über JCR Pharmaceuticals Co., Ltd.

JCR Pharmaceuticals Co., Ltd. (TSE 4552) ist ein globales Spezialitätenpharmaunternehmen, das Erwartungen neu definiert und die Möglichkeiten für Personen mit seltenen Erbkrankheiten auf der ganzen Welt erweitert. Wir bauen weiterhin auf unserer 46-jährigen Tradition in Japan, während wir unsere Präsenz in den Vereinigten Staaten, Europa und Lateinamerika ausbauen. Wir verbessern das Leben von Patienten, indem wir unsere wissenschaftliche Expertise und einzigartigen Technologien anwenden, um Therapien der nächsten Generation zu erforschen, zu entwickeln und bereitzustellen. Zu unseren zugelassenen Produkten in Japan gehören Therapien zur Behandlung von Wachstumsstörungen, Morbus Fabry, Acute Graft-versus Host Disease und renale Anämie. Unsere Prüfprodukte, die sich weltweit in Entwicklung befinden, zielen unter anderem auf die Behandlung seltener Erkrankungen, darunter MPS I (Morbus Hurler, Hurler-Scheie- und Scheie-Syndrom), MPS II (Morbus Hunter) und die Pompe-Krankheit. JCR strebt nach der Erweiterung der Möglichkeiten für Patienten, während das Unternehmen den medizinischen Fortschritt auf globaler Ebene beschleunigt. Unsere zentralen Werte – Zuverlässigkeit, Vertrauen und Beharrlichkeit – nutzen all unsere Beteiligten, darunter Mitarbeiter, Partner und Patienten. Gemeinsam erreichen wir größere Höhen. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.jcrpharm.co.jp/en/site/en/.

Wichtiger Hinweis von Takeda

Im Sinne dieser Mitteilung bezeichnet der Begriff „Pressemitteilung" das vorliegende Dokument, Vorträge, Fragestunden sowie schriftliches Material oder mündliche Aussagen, die von Takeda Pharmaceutical Company Limited („Takeda") im Rahmen dieser Pressemitteilung erörtert oder verbreitet werden. Die vorliegende Pressemitteilung (einschließlich damit in Zusammenhang stehender mündlicher Unterrichtungen sowie Fragestunden) stellt in keiner Jurisdiktion ein Angebot, eine Aufforderung oder ein Gesuch zum Kauf, zum anderweitigen Erwerb, zur Zeichnung, zum Austausch, zum Verkauf oder zur anderweitigen Veräußerung von Wertpapieren oder eine Anwerbung von Stimmen oder Zustimmung dar und ist nicht als solche gedacht. Über diese Pressemitteilung werden der Öffentlichkeit keine Aktien oder sonstigen Wertpapiere angeboten. In den Vereinigten Staaten dürfen ohne Registrierung nach dem U.S. Securities Act von 1933 in der jeweils gültigen Fassung oder einer Freistellung davon keine Wertpapiere angeboten werden. Die Pressemitteilung (ggf. zusammen mit weiteren Informationen, die dem Empfänger evtl. bereitgestellt werden) wird unter der Bedingung herausgegeben, dass sie dem Empfänger nur zu Informationszwecken dient (und nicht zur Bewertung einer Anlage, Übernahme, Veräußerung oder anderen Transaktion). Eine Nichteinhaltung dieser Einschränkungen kann einen Verstoß gegen geltende Wertpapiergesetze darstellen.

Die Unternehmen, an denen Takeda direkt oder indirekt Beteiligungen hält, sind eigenständige Einheiten. In der vorliegenden Pressemitteilung wird „Takeda" der Einfachheit halber an einigen Stellen verwendet, an denen auf Takeda und seine Tochterunternehmen generell Bezug genommen wird. In ähnlicher Weise werden Wörter wie „wir", „uns" und „unser" auch in Bezug auf Tochterunternehmen allgemein oder diejenigen, die für diese arbeiten, verwendet. Diese Ausdrücke werden auch verwendet, wenn es nicht sinnvoll ist, ein oder mehrere bestimmte Unternehmen kenntlich zu machen.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung und jegliches in Verbindung mit dieser Pressemitteilung verbreitete Material enthalten zukunftsgerichtete Aussagen, Ansichten oder Meinungen zu den zukünftigen Geschäften, zur zukünftigen Position und den Ergebnissen der Geschäftstätigkeiten von Takeda, darunter Schätzungen, Prognosen, Ziele und Pläne für Takeda. Zukunftsgerichtete Aussagen enthalten häufig Begriffe wie etwa „anstreben", „planen", „überzeugt sein", „hoffen", „weiterhin", „erwarten", „vorhaben", „beabsichtigen", „sicherstellen", „werden", „eventuell", „sollte", „würde", „könnte" „davon ausgehen", „schätzen", „prognostizieren" oder Begriffe ähnlicher Bedeutung oder deren Negationen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf Annahmen zu vielen wichtigen Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückten oder implizierten Ergebnissen abweichen, und zwar die wirtschaftliche Situation im Zusammenhang mit den weltweiten Geschäften von Takeda, inklusive der allgemeinen wirtschaftlichen Lage in Japan und den USA; Wettbewerbsdruck und -entwicklungen; Änderungen der geltenden Gesetze und Vorschriften, darunter weltweite Gesundheitsreformen; die mit der Entwicklung neuer Produkte einhergehenden Herausforderungen, darunter die Ungewissheit klinischer Erfolge sowie Entscheidungen der Aufsichtsbehörden und deren Zeitpunkt; Ungewissheit des kommerziellen Erfolgs für neue und bestehende Produkte; Schwierigkeiten und Verzögerungen bei der Produktion; Zins- und Währungsschwankungen; Ansprüche oder Bedenken hinsichtlich der Sicherheit oder Wirksamkeit von vermarkteten Produkten oder Produktkandidaten; die Auswirkungen von Gesundheitskrisen wie der neuartigen Coronavirus-Pandemie auf Takeda und seine Kunden und Lieferanten, einschließlich ausländischer Regierungen in Ländern, in denen Takeda tätig ist, oder auf andere Facetten seines Geschäfts; Zeitpunkt und Auswirkungen der Integration übernommener Unternehmen nach einer Fusion; die Möglichkeit, Vermögenswerte zu veräußern, die nicht zum Kerngeschäft von Takeda gehören, sowie der Zeitpunkt solcher Veräußerungen; ferner andere Faktoren, die im jüngsten Jahresbericht von Takeda auf Formblatt 20-F und den sonstigen Berichten von Takeda, die bei der US-amerikanischen Börsenaufsicht SEC (Securities and Exchange Commission) eingereicht wurden. Diese Unterlagen stehen auf der Website von Takeda unter https://www.takeda.com/investors/sec-filings/ oder unter www.sec.gov zur Verfügung. Takeda übernimmt keine Verpflichtung, jegliche in dieser Pressemitteilung enthaltene zukunftsgerichtete Aussage oder sonstige eventuelle zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren, sofern dies nicht gesetzlich oder börsenrechtlich vorgeschrieben ist. Vergangene Ergebnisse sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse, und die Ergebnisse oder Aussagen von Takeda in dieser Pressemitteilung weisen eventuell nicht auf zukünftige Ergebnisse von Takeda hin und sind keine Schätzung, Prognose, Garantie oder Vorhersage dazu.

Hinweis von JCR Pharmaceuticals bezüglich zukunftsgerichteter Aussagen

Dieses Dokument enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die bekannten oder unbekannten Risiken unterliegen können, von denen mehrere nicht von uns kontrolliert werden können. Diese Aussagen enthalten oftmals Wörter, wie „glauben", „schätzen", „prognostizieren", „beabsichtigen", „planen", „werden", „würden", „darauf abzielen" und ähnliche Bezugnahmen auf künftige Zeiträume. Alle zukunftsgerichteten Aussagen, die unsere Pläne, Prognose, Strategie und die künftige Geschäftstätigkeit, finanzielle Leistungsfähigkeit und finanzielle Lage betreffen, beruhen auf Einschätzungen, die von Informationen abgeleitet werden, die uns zu diesem Zeitpunkt vorliegen. Zu den Faktoren oder Ereignissen, die dazu führen könnten, dass sich unsere aktuellen Ergebnisse maßgeblich von den in unseren zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausruck gebrachten Ergebnissen unterscheiden, gehören unter anderem eine Verschlechterung der wirtschaftlichen Lage, ein Wechsel des Rechts- oder Regierungssystems, eine Verzögerung der Markteinführung eines neuen Produkts, die Auswirkungen auf die Preis- und Produktstrategien von Wettbewerbern, eine Abnahme der Marketing-Fähigkeiten in Zusammenhang mit unseren Produkten, Produktionsschwierigkeiten oder Verzögerungen, ein Verstoß gegen unsere geistigen Eigentumsrechte, eine nachteilige Gerichtsentscheidung bei einem bedeutenden Rechtsstreit und behördlichen Maßnahmen.

Dieses Dokument enthält Informationen über pharmazeutische Produkte (einschließlich derjenigen, die sich in Entwicklung befinden). Es besteht jedoch keinerlei Absicht, medizinische Ratschläge zu erteilen oder sich dafür einzusetzen. Darüber hinaus ist es unsere Absicht, Informationen über unser Unternehmen und unsere Betriebe bereitzustellen und keine Investitionen in von uns ausgegebene Wertpapiere zu befördern.

Sofern nicht gesetzlich vorgeschrieben, übernehmen wir keinerlei Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder die Faktoren zu aktualisieren, welche die tatsächlichen Ergebnisse maßgeblich beeinträchtigen könnten, selbst wenn neue Informationen in der Zukunft vorliegen sollten.

1. Okuyama T, Eto Y, Sakai N, et al. A phase 2/3 trial of pabinafusp alfa, IDS fused with anti-human transferrin receptor antibody, targeting neurodegeneration in MPS-II. Molecular Therapy. 2021;29(2):671-679.
2. Sonoda, et al. A Blood-Brain-Barrier-Penetrating Anti-human Transferrin Receptor Antibody Fusion Protein for Neuronopathic Mucopolysaccharidosis II. Mol Ther. 2018; 26(5): 1366-74.
3. Morimoto, et al. Clearance of heparin sulfate in the brain prevents neurodegeneration and neurocognitive impairment in MPS II mice. Mol. Ther. 2021; https://doi.org/10.1016/j.ymthe.2021.01.027.
4. Yamamoto et al. Nonclinical Safety evaluation of pabinafusp alfa, an anti-human transferrin receptor antibody and iduronate-2-sulfatase fusion protein, for the treatment of neuronopathic mucopolysaccharidosis type II. Mol Genet Metab Rep. 2021; https://doi.org/10.1016/j.ymgmr.2021.100758.
5. Okuyama, et al. Iduronate-2-sulfatase with Anti-human Transferrin Receptor Antibody for Neuropathic Mucopolysaccharidosis II: A Phase 1/2 Trial. Mol Ther. 2020; 27(2): 456-464.
6. Okuyama, et al. A Phase 2/3 Trial of Pabinafusp Alfa, IDS Fused with Anti-Human Transferrin Receptor Antibody, Targeting Neurodegeneration in MPS-II. Mol Ther. 2020; 29(2): 671-679.
7. Giugliani, et al. Iduronate-2-sulfatase fused with anti-human transferrin receptor antibody, pabinafusp alfa, for treatment of neuronopathic and non-neuronopathic mucopolysaccharidosis II: Report of a phase 2 trial in Brazil. Mol Ther. 2021; https://doi.org/10.1016/j.ymthe.2021.03.019.
8. Giugliani, et al. Enzyme Replacement Therapy with Pabinafusp Alfa for Neuronopathic Mucopolysaccharidosis II; an Integrated Analysis of Preclinical and Clinical Data. Preprints 2021; 2021090192.
9. Wraith JE, et al. Mucopolysaccharidosis type II (Hunter syndrome): a clinical review and recommendations for treatment in the era of enzyme replacement therapy. Eur J Pediatr. 2008; 167(3):267-77.
10. Martin R. Recognition and Diagnosis of Mucopolysaccharidosis II (Hunter Syndrome). PEDIATRICS. Volume 121, Number 2, Februar 2008.
11. Young I. A clinical and genetic study of Hunter's syndrome. 2 Differences between the mild and severe forms.
12. Meikle PJ, et al. Prevalence of Lysosomal Storage Disorders. JAMA. 1999; 281(3):249-54.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210930006074/de/

Contacts

Takeda:
Ansprechpartner für japanische Medien
Ryoko Matsumoto
ryoko.matsumoto@takeda.com
Tel.: +81 (0) 3-3278-2037

Ansprechpartner für Medien (außer Japan)
Chris Stamm
chris.stamm@takeda.com
Tel.: +1 (617) 347-7726

Ansprechpartner bei JCR:
Corporate Communications (PR/IR)
Takashi Kitamura
Yuri Koyama
ir-info@jcrpharm.co.jp
Tel.: +81 (0) 797-32-1995

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.