Take-Two kauft "Farmville"-Entwickler Zynga für knapp 13 Milliarden Dollar

·Lesedauer: 1 Min.
Zynga-Logo (AFP/JUSTIN SULLIVAN)

Für knapp 13 Milliarden Dollar kauft der US-Videospielriese Take-Two ("Grand Theft Auto") den für das Spiel "Farmville" bekannten Entwickler Zynga. Damit werde Take-Two eine "Führungsrolle" bei Mobil-Spielen einnehmen, "dem am schnellsten wachsenden Segment in der Branche der interaktiven Unterhaltung", erklärte Konzernchef Strauss Zelnick am Montag. "Diese strategische Kombination verbindet unsere erstklassigen Konsolen- und PC-Spielserien mit einer marktführenden, diversifizierten Online-Plattform mit einer reichen Geschichte von Innovationen und Kreativität."

Take-Two wird im Zuge der Übernahme 9,86 Dollar pro Zynga-Aktie zahlen - das liegt fast 65 Prozent über dem Wert der Aktie beim letzten Kursschluss. Der Kaufpreis beträgt damit 12,7 Milliarden Dollar (11,2 Milliarden Euro). Während der Kurswert von Zynga an der Wall Street im elektronischen Handel vor dem eigentlichen Handelsbeginn um knapp 50 Prozent zulegte, ging der Aktienkurs von Take-Two um rund zehn Prozent zurück.

Zynga hatte Anfang der 2010er Jahre einen riesigen Erfolg mit seiner Landwirtschafts-Simulation "Farmville" auf der Online-Plattform Facebook. Trotz einiger weiterer Erfolge wie "CSR Racing" und "Words with Friends" verlor das in San Francisco ansässige Unternehmen in der Folge aber an Beliebtheit und Ansehen. Im vergangenen Jahr schrumpfte der Kurswert um mehr als die Hälfte.

fs/ilo

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.