Taika Waititi: Marvel-Filme bedeuten Entkommen

Taika Waititi credit:Bang Showbiz
Taika Waititi credit:Bang Showbiz

Taika Waititi glaubt, dass das Marvel Cinematic Universe (MCU) eine „Fluchtmöglichkeit“ bietet.

Der 46-jährige Regisseur hat den neuesten MCU-Blockbuster ‚Thor: Love and Thunder‘ geleitet und glaubt, dass die großen Studiofilme genauso in der Lage sind, die Fantasie des Publikums zu fesseln wie kleinere Projekte.

Bei der UK-Premiere von ‚Thor: Love and Thunder‘ am Dienstag (5. Juli) sagte Taika: „Wir brauchen immer eine Flucht, sei es Marvel-Filme oder ‚E.T.‘, als ich ein Kind war. Es wird immer Studiofilme geben und sie werden uns immer eine Art Entkommen bieten. Manchmal müssen kleinere, unabhängige Filme die Fluchtmöglichkeit sein, aber manchmal müssen wir in den Weltraum gehen und einfach ein Abenteuer genießen.“ Der Filmemacher glaubt außerdem, dass es für jeden Film und jedes Projekt aus jedem Genre einen Platz auf der Leinwand gibt. Er fügte hinzu: „Ich bin dankbar, dass ich einen großen, lächerlichen, riesigen Film wie diesen machen durfte und dass die Leute ihn sehen wollen.“

Taika war auch dankbar, wieder bei einer Premiere dabei zu sein, da er während der Pandemie um die Filmindustrie fürchtete. Der ‚Jojo Rabbit‘-Filmemacher sagte: „Es ist fantastisch. Wir haben ganze zwei Jahre durchgemacht, in denen die Leute nicht sicher waren, ob wir jemals wieder ins Kino zurückkehren würden. Mit vielen Leuten hierher zu kommen und ins Kino gehen und Filme auf der großen Leinwand sehen zu können, ist etwas ganz Besonderes.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.