Tah: "Stand jetzt reizt mich das Ausland nicht"

Bayer hofft im Pokal-Halbfinale auf Tah-Einsatz

Fußball-Nationalspieler Jonathan Tah, der kürzlich seinen Vertrag beim Bundesligisten Bayer Leverkusen bis 2023 verlängerte, sieht den Werksklub als ideales Sprungbrett für seine weitere Karriere. "Ich fühle mich einfach unglaublich wohl, Bayer stand immer hinter mir. Hier kann mich hier super weiterentwickeln. Ich glaube, dass wir sehr viel Potenzial in der Mannschaft haben. Ich möchte Teil dieser Entwicklung sein und noch mehr Erfolg haben – vielleicht sogar mal einen Titel gewinnen", sagte der 22 Jahre alte Innenverteidiger im Express-Interview.
Der physisch starke Abwehrspieler wurde mit diversen europäischen Spitzenklubs in Verbindung gebracht. Tah: "Stand jetzt reizt mich das Ausland nicht. Vielleicht irgendwann, aber nach reiflicher Überlegung war es für mich der richtige Schritt zu verlängern. Ich kann hier in Ruhe arbeiten. Es ist alles sehr familiär. Das schweißt zusammen und das gefällt mir sehr."
Dass sein Ex-Klub Hamburger SV vom erstmaligen Bundesliga-Abstieg bedroht ist, schmerzt das Abwehr-Ass: "Ich verfolge das Geschehen noch genau. Sie stecken natürlich in einer sehr schwierigen Situation. Es ist traurig zu sehen, dass es nicht läuft. Ich fände es sehr schade, wenn sie absteigen, sie gehören in die Bundesliga."
Tah werden durchaus Chancen gegeben, auch bei der WM in Russland (14. Juni bis 15. Juli) dabei zu sein. Zuletzt hatte er Kontakt zu Bundestrainer Joachim Löw. "Ich habe nach dem Schalke-Spiel mit ihm gesprochen. Er hat zu mir gesagt, dass ich einfach weiter Gas geben und meine Leistung bringen soll. Dann wird man sehen", so der Bayer-Profi.
Er müsse lügen, "wenn ich sagen würde, dass ich nicht gerne dabei wäre. Aber ich weiß um die Situation, ich weiß, dass die Konkurrenz nicht schläft. Sie spielen alle bei Topklubs und haben diese Saison alle international gespielt. Das spielt natürlich schon eine Rolle", so Tah.