Türkische Wirtschaft wächst weiter kräftig

Die türkische Wirtschaft ist auch im ersten Quartal weiter kräftig gewachsen

Die türkische Wirtschaft ist auch im ersten Quartal weiter kräftig gewachsen. Wie die türkische Statistikbehörde Tüik am Montag mitteilte, legte das Bruttoinlandsprodukt zwischen Januar und März um 7,4 Prozent im Vorjahresvergleich zu. Präsident Recep Tayyip Erdogan begrüßte die Nachricht, die zwei Wochen vor den Parlaments- und Präsidentschaftswahlen kommt.

"Wir sind Erster unter den Ländern der OECD und Zweiter unter den G20", schrieb Erdogan im Kurzmitteilungsdienst Twitter. "Trotz aller wirtschaftlichen Angriffe (...) hält das starke Wachstum auf solider makro-ökonomischer Grundlage an." Viele Ökonomen warnen jedoch vor einer Überhitzung der türkischen Wirtschaft. Sorge bereiten die hohe Inflation von 12,15 Prozent und das wachsende Außenhandelsdefizit.

Auch hat die türkische Lira binnen eines Jahres rund 30 Prozent ihres Werts gegenüber dem Dollar eingebüßt. Zwar gelang es der Zentralbank, mit der beherzten Anhebung des Leitzinses Ende Mai und erneut vergangene Woche die Talfahrt zu stoppen, doch bleibt der Währungskurs schwankungsanfällig. Trotz der neuen Wachstumszahlen verlor die Lira am Montag 1,5 Prozent an Wert.