Türkische Lira fällt, Euro steigt

Der türkischen Währung geht es nicht gut. Die Lira fiel an diesem Mittwoch gegenüber dem US-Dollar auf ein Rekordtief. Heißt umgekehrt, für Dollar mussten so viel Lira ausgegeben werden wie noch nie zuvor.

Zunehmend rückt die Marke von 4 Lira pro Dollar in Reichweite. Allerdings konnte sich der Kurs im Tagesverlauf wieder etwas erholen.

Die politische Lage in der Türkei belastet die Währung schon seit längerem. Seit September hat sie 17 Prozent an Wert verloren.

Dazu kommen außenpolitische Spannungen mit Europa und den USA.

Außerdem hatte sich Präsident Recep Tayyip Erdogan zuletzt kritisch über die türkische Notenbank geäußert, auch das drückte die Lira weiter nach unten.

Dem Euro geht es dagegen gut. Nach soliden Konjunkturdaten aus der Eurozone konnte die Gemeinschaftswährung deutlich zuelegen.

Am späten Nachmittag kostete ein Euro 1,1797 US-Dollar und damit gut einen halben Cent mehr als am Morgen.